close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

ardp.18430850361

код для вставкиСкачать
Vereinszeittcng
346
Zu s a t z.
Fiir die pharmacerrtischen Znstande im Kfinigreiche Sachsen scheint
mir eine neue glilclrlirhcrr Zeit zu beginnen mit dem von dcm Landtagc
penehniigten Eintritte einrs Apollielters nls stinunfiihiges Blitglied in
allen pharmaceutischen Angelcgenheiten in die ohere Bledicinalbehiirde,
w a n diese Stellung ntimlich, \vie doch zu tioffen steht, einem RIanne
zu Theil wird, welchcr den Iireis der wissenschnftlichen w i r praktischen Pharmarie ganz bcherrscht und welcher SelbststAndigkeit und
plluth genug besiht, die der Pharrnacie anhangenden Uebdstinde freiniiithig aufzndecken, und der niit Umsicht die Mitlel nachzuweisen vermag, die allein geeignet sein h6nnen die Schlacken zu entfernen. Rlit
Preude werden dann alle Pharmaceuten Deutschlands anf das Land
schauen, ans dem schon Grosses fiir Geistesfreiheit, Licht und Recht
susgegmgen ist. l d g e n wir freudig bald diesen Tag hegriissen !
Bley.
4) IJeher Feuelversicherungs- Angelegenheiten.
Entwurf zur Einrichtung deer ~euerz/.ersicherungsbankfur
Apotheker Norddeutschlands; vom Vicedirector L i p o u)it a in Posan.
I. H a n p t ii b e r s i ch t d e r V e r s i ch e r u n g s b a n h.
9;. I.Die in Berlin errichtete Feuerversicherungsbank der Apotheker kann von allen Apothekern des deutschen Staatr, insbesonderr
Yon Rorddeutsrhland, cur Versicherung in Anspruch genomwen werden, sie heruht auf unbedingte Gt-gensedigkeit, da Sicherkit die Hauptsiche einer jeden Versidieruug sein muss.
2. Jedes Mitglied ist daher verpfliehtet, in dem Falle, dass
Eachechiisse erfordert werden, zu denen es sich durch einen Naclischusschein verhindlicli gemacht hat, dieselhen in der Ndhe zu zahlen,
welcbe yon dem Verwaltuugsconiitk fir nirthig erachtet wird.
Aamerkuwg. Es ist nicht vmauszusetzen, dass Vorschiisse erforderlich sein wcrden, besonders d a m nicht, wenn sich bereits
ein Reservcfonds (l.5.) gebildet hat. Da aber Sicherheit
die erste Bedingung einer Vcrsicherungsanstalt win muss,
wihrend Billigkeit die mveite ist; so kann nur durcli unbedingte Gegenseitigkeit die Hauptbedingung erfdlt werden, und das Vertrauen der Versicherten erlangen.
$. 3. Die Versicherten sind Gesaiiiriiteigenthiii~der Bank, sie
zahlen eineik nach $. 32. bestirnnitcn jlihrlichen Beitrag (Yrhie), und
empfaiigcu dagegen iiber den versichcrten Betrag eine von der BankVerwaltung (Banlccomit6) ausgestellte und gestempelte Urkunde
(Police).
4. Die jiihrlichen Beitriige der Versicherten bilden das Bankverm6gen, welclies, wie vorauszusehen, nicht leicht in gewijhnlichen
Fiillen als Entschddigung f i r BrnndschSden auszuzablen sein wird.
Sollte dasselbe aber niclit ausrerchen, so haben sich die Versicherten
verbindlich gcmacht, durch Nachschussscheine jede erforderliche Summe
nachtriiglich zur Decltung der Brandschiiden zu zahlen.
S. 5. Um aber Nachschiisse, welche unter allen Umstiinden drdr l m d sind, zu vermciden, und auch, um im Falle der Noth scAnclle
s.
s.
l -eseiitszcitiiiig.
35;
lliilfe zu lcisten, sol1 nus den j81irlich nicht ronsiiinirtcn I’~iiiiiiengeldern ein Reservefonds gel)ilclvt \vertlw yon 50,UOO Thlr., SO I ~ I I I ~ C
die Versicherungen nicht iiber i,OOO,OOO ’l’hlr. betract-ii. Stciptw die
Versicherungen aber hdher, so iat fiir jede Jlilliou l’liuler ilcr Heservefends mit 6000 ThIr. zu vernicbren.
1. 6. Sind, wenn der Reservefonds Iicreils bcisaainien ist, dic
im Laufe des Jahrs gezahlten Prihiengelder fiir Brandscbiiden nicht
votlkonimen odcr gar nicht vcrbraucht, so wcrden dic iibrig geblicbenen Geldcr nebst Daiien vom Reservefonds, nach Abrug cler Verwdtungskosten, an die Versidierten zuriichgcsablt. (Dividciidc).
8. 7.. Die Bankverwaltnng wird von deiii ~;inltvelw;iltiiiigs Comiti: gebildet. Diescs Coinitb. ist nus der Dlitte der Apotliclicr Berliiiv
ZII wihlen und bestelit aus einem fuirt angestcllteii Bankdirector und
vier aneirssigen Apothekern Berlins, welchc zwei Jiillre ihr Anit honor i s CBUSQ zu vcrwalten hnhcn.
11. D i o B n n k v e r w n l t u n g s f o r i n .
-
$. 8. Der Bankdirector muss sclbet w o niitglich cin ansiissig gcwesener Apotheker sein. E r muss ein iinbcscholtcner, saclikiuidigor
rind mit kaufinhnischen Kenntnissen vcrtrnotcr &nii sein. DcrsclLc
wird f i r seine Miihen durrh einen nngemessencn &halt cnlsch5digl.
lir h o r g t die Buchfiihrung nnd sonstige Q. 9. erdrterte Arbeitrn, dnrf
aber auf Gehnlt fiir einen Iluchl~~lter
keine Ansprtiche niachcn.
5. 9. Der Bttpkdireaor ist ernldchtigt und durch bcsondrre Ioc
struction verpflichtet, allc der Versicherungsbank dcr Apothekcr z q c hende Briefe und Gelder in Empfnng zu nehinen, die Staticten der
Bank aufrecht zu erhnlten und in zweifelha~teuFiillcnniir in Gemciiscbift init dem gewihllen Bnnkverwaltungsceiiiitb. zu handeln. Er
muss Pimmtliche Policen, Prolpr,gationsschcinc, Hecbnungmbscbllssr,
V o l l w h t e n u. dergl. volbiehen und eigenhdndig untersclireihrn, was
in seiner Abwesenhcit oder Abhrltung yon zwei lllitglicdern tleo Verwaltungacomit6s LU besorgen ist.
g, 10. Der Bankdirector hnt die in jedcm Mona eingehenden
Prfimiengelder am ersteu Tage des folgenden Blonuts an das Vertvaltungscomit6 abrulieferp (S;. 13.) and muss die Besorgung zhisbar
sicherer Unterpfader (ih Frivat- und Staatsobligntionen) unter Begutachtung des Verwaltungs Cornithi ubernchmen.
0. 11. Der Bankdirector hat gleichzeitig eine Caution von MOO
Thlr., welche e r ig Stpatspapieren deponircn muss und ihni nlit 5 Proc.
yerzinset werden, zy lcbton.
8. 12. Die vier Bankvcrwaltungsmitgliedcr, aus Apothelcern Bcrlins bestehend, mDssen [email protected] Theilnehmer der Bank sein.
0. 13. Dies Verwahngs- Comiti: konimt, wcnn aicht besondere
[email protected] ntithig machee, an jedem Donnerstage nach den1 lsten eines
Momis zn allgemeiaen Berathungen und Besclilirssen zusammen, nimint
die eingegangcnen priimiengelder des verfloseenen Monats in Empfang
und ercheilt dcm Director dariiber Quittung.
0. 1%. Dab Ve.rv&ungscomit& nimmt gleichzeitig mqnatlich ginsicbt von den Biicbern und S O M ~ wichtigen Papieren, iiberwacht did
M t i g k e i t der Vcrwdtungsrechnungen, zahlt Brandenlsclldignngen
qnd baare Auslagen dee Directors aus.
8. 15. Eins der Nitglieder des ferwaltungsomitth hat die
feaerfeste, wohlverschlosscne Kasse in seinciii llnuse an eincni eirhern
Orte aufzubewahrcn. Zu der Kassc selbst habcn noch zmei Mitglicder
-
23 *
348
J'ereiiuzeit ung.
&s Cornitch Scliliissel, die nlle verschieden sind, so dass nur von den
drei nlitgliedeim genieinschnftlicli die Kasse geiiffnet werden kann, da
jeder Schliissel zu einem andern Schlosbe passt.
I. 16. Am Ende des Jalirs werden die vom Bankdirector gemachten l~echnnngsabschl~ysevom ganzen Verwaltungscomitk gepriift,
nach Richtigbefinden dem Director Decharge ertheilt und durch den
Druck im Arcliiv des norddeutschell Apothekervereins und dem pharmaceutischen Centralblatte bekannt gemacht.
I. 17. Sollten die vier Mitglieder des Vermaltungscomit& e8
far ndthig erachten, so kdnnen dieselben darauf antragen, dass jahrlich aus Jer Zahl der iibrigen Apothelcer Berlins noch ein Revisor
erwiihlt wird, welcher nach einer besondern Instruction eine specielle
Revision der Bankgeschiifte wahnunehmen hat.
$. 18. Die jiihrlichen Prlmiengelder sind in zinsbaren Staatspapieren niedenulegen, oder, nach Ermessen des ganzen Comiths, sicher
truf kurze Zeit auszuleihen ; dasselbe gilt vom Keservefonds.
I. 19. Die Mitglieder des VerwaltungscomitCs sind auch verpflichtet, nach Ablauf der zwei Jahre, fiir welche sie gewiihlt sind,
die new Wahl einzuleiten.
111. V e rs i c h e r u n gs b e d i n g u n g e n .
8. 20. Wur anssssige, im Besitz einer Apotheke sich befindende
Apolheker kdnnen Versicherungen auf Mobilien aller Art machen ; von
&ten Miethern, wenn diese auch in dem Hause der Apotheke wohnen, werden lceine Versicherungsantriige angenommen.
3. 21. Wenn die Mobilien, Waarenvorriithe aller Art, Apparate
iind sonstige Utensilien, im Einzelnen, den Werth von 200 Thlr. nicht
tibersteigen, wird der Preis in Pausch und Bogcn in der gedruckten
Declaration vermerlrt. Recepte, welche auf Conto in Apotheken vorhanden, werden wie Juwelen betrachtet und ltdnuen nicht versichert
werden.
$. 22. Die Versiclieriingsantrdge (Declarationen) miissen genau auspefiillt werdcn vom Versicherer, und sind von der Ortspolizeibeharde
als richtig befunden zu attcstiren.
I. 23. Die Versicherungsantriige sind im preussischen Staate direct
an den Bankdirector franco einzusendcn. Dieser wird dann umgehend
die Polire dem Versicherten iiberinnchen.
Atkmerkmg. Die nijthige einfache und billige Geschihsfiihtung erfordert diese Kiirze, ntid wird dem Versicherten nicht riel
kostspieliger, da niit Berlin fast jeder Apothelcer in Gesch8ftsverbindiing steht. (?)
9. 2%. Jedcr Versicherer hat niit seiner Declaration, welche er
eigenhindig unterschrieben hat, zugleich den Betrng der Priimie, die
er nach der Baiiart seines IIauses, der Ilintergebiiude oder sonstigen
Gehiiude, in denen er Gegenstlnde versichcrt, leicht selbsi hestimmen
kann, nach J. 32. franco einzusenden in Courant oder Kassen-Anweisungen. Anweisungen auf Berlin, soglcich zahlbrr, werden ebenfalls
angenommen. 1st die eingesandte Priimie zu niedrig, so wird bei
Ueberscndiing der Police der Rest durch Postvorschuss entnommen.
S. 25. Die Primien k6nnen nuch auf drei Jahre voraus berahlt
werdcn, wodtirch der Versicherte sich die jlhrlichen Portos erspart,
sonst aher allen Beschlnssen unterworfen bleibt, welche wiihrend der
Zeit gemacht werden.
S. 2G. Versicherungen, auf kiirzcre Zelt als ein Jahr, werdan
Vet*einszeitung.
3k9
nur gegen den ein- und einhalbfachen Prainienbatz ausgefilbrt, der
0. 32. bestimmt ist.
0. 21. Die Zeit der Versicherung beginnt mit dem Tage, a n
welchem der Versicherer die Declaration nebst Primienbetrag uud
nach
Nachschussschein der Post iibergeben hat. Es versteht sich von selbst,
nur wenn die Declaration als richtig in Bezng auf die Versicherungcgegenstiinde yon der Bank anerkannt wird, wie $. 29. besagt. Sollle
wiihrend der Zeit, dass die Police dcm Versicherer noch nicht itbermacht ist, dieser Brandunghick erleiden, so wird, wenn selbst die
abersendete Priimie nicht richtig war, (was nus Unkenntniss oder Unerfahrenheit wohl vorkommen kann,) der Schaden von der Bank anerkannt.
$. 28. Die Versicherungsncheine (Policen) sind voni Bankdirector
und einem Blitgliede des Verwaltungs- Coniitds, oder von zwei Mitgliederu des C0ruiti.s zu unterschreiben und mit dem Banlrstenipel zu
vers eheii .
I. 29. Es ist wohl in keinem Fall zu erwarten, dass die Declarationen auf falsche Angaben und Unrichtigkeiten hasirt sind ; oder
dass bereits die Versicherung bei einer andern Gesellschaft vollzogen.
Sollten dennoch nicht vorschriftsmiissige oder falsche Declarationen
vorkommen, so ist dae Verwaltungs- Comiti. befugt, dieselben zu priifen
und hat der sich Verslichernde dagegen keinen Einwand zu machen.
Ebenso verliert der Versicherte jeden Schadenersatz, findet sich
nach einem Brande, dass die Angaben falsch, oder die Peuergefahrliclikeit in Bezug auf die Bauart des Hauses verschwiegen war.
Sollte sich ein Betrug erst nach der Auszahlung der Brandentschiidigung finden, so hat die Bank das Recht, die Zahlung als ohne
Verbindlichkeit geleistet, zuriickzufordern.
0 . 30. Besondere Bemerkungen von der Bank als ntithig erachtet und dein Versicherungsscheine oder Prolongationsschcine beigefiigt, haben volle Kraft, sobald sie mit der Verfassung der Bank in
Einklang stehen.
I.31. Nach Ablauf eines Bankrechnungsjahres wird dein Versicherten die Jahresrechnung im Auszuga mitgetheilt.
IV. B e s t i m m u n g d e r P r i i m i e n s i i t z e .
8. 32. Die PrBmien (BeitrBge) sind jiihrlich prinumerando (g. 3.)
nu entrichten, sie kcinnen von jedem Versicherten leicht selbst bestimmt wcrden, indem derselbe die Rauart seines Hauses genau erniittelt,
und danach den Priiniiensatz fiir siiiiiuitliche versicherte Mobilien zahlt.
Die Prlmien werden wie folgt entrichtet:
i) VonGegenstinden in einem massiven Hause mit Ziegel-, Dornschen-,
Zink-, Eisen- und Schiefer Dach, wird von der ganzen versichertcn
Summe gezahlt 4 Proc.
2 ) Von Geeenstiinden in HBusern, wie die vorhin benicrkten, welch0
aber sehr feoergefihrliche Narhbarschaft hnben, wird voii der ganzen
Sumiiie gezahlt 4 Proc.
3) Von Gegenstiinden in Hiiusern, welche niassiv bis unter da6
Dacli sind, ; h e r Scliindcldach haben, wird vou der ganzen versicherten
Summe gezahlt 4 Yroc.
41 Yon Geeenstiinden inlliiusern, welclie liolzfachwerk habee, nber
Ziegelhach $ Proc.
5) Yon Gegcnstinden in IILuseru, wclrhe llolsfacliwerk haben, oder
Proc.
anrh nur hiilzerne GiebeJ, uud Schindcldach
-
Vereimzcitceng.
350
6) Eine Nachbarschaft von Schindeldild erhaht jede Priimie mit
Q Proc.
8. 33. Die Beitrige werden
so lange fiir voll gezahlt, bis sich
das Heservecapital gebildet hat nach $. 5.
V. N a c h s c h c s s e b e t r e f f e n d .
Die Nachschussscheine sind, wie Q. 4. besagt, auf keine
bestimmte H6he ausgestellt, verpflichten aber den Versicherten zu jeder
Suaiine, die wahrend der Zeit seiner Versicherung fiir entstandene
B r i d e nachzurahlen sein sollte, nachdem wie %.35. es besagt, das
Verwdtungscomitk die Nothwendigkeit eines Nachschwses nachgc\viesen. Die Nachschussscheine miissen vom Versichertcn eigenhandig
unterschriebrn und untersiegelt sein nnd werden mit der Declaration
der vereicherten Gegeiistiiiide der Direction eiugesandt.
$. 35. Sollten, was kaurn zu erwarten steht, Nachschiisse den~ioclieiiizufordern sein, so werden voin ganzen Coniitk nach den Verhiiltuissen der gazahlten Priiiiiien die EU zalilenden Nnchschiisse bestiinnit.
Duroh einen ausfiihrlich gedruclrten Reclinungsauszug wird jedem
Versicherten dann der Bestand der Kasse nnd die fehlende Suniiiie
belcannt gemacht. Die Einziehung der Nachschiisse kann nacli Erkrderniss auch vor Ablauf des Jahres geschehen.
8. 36. Kein Nachschussschein verliert durch etwa eintretenden
Tod dep Ausstellers seine Giiltigkeit, ebenso wenig durch Concurs.
Die Inhiber ader Gliiubiger miissen denselben binnen zwei l o n a t e n
I ~ I C I Jdew Tode oder dein Ausbruch des Concurses anerkennen ; widrigenfalls sic die Uividendo verlieren, im Uebrigen aber die Rechte des Versicherten hehalten.
VI. D i e D i v i d e n d e b e t r e f f e n d .
$. 37. Die Uividenden werden nach Abzug der Verwaltungsliosteq voin Yerwaltungsromite repartirt und dein Versicherten gegen
Qnittung zuriickgczahlt. Betriigt die Dividciide nicht wenigstens 5 {,
SO sol1 sie im nlchsten Jslire zur Vertheilung Iroinmen. Betragen aber
etwa zu niaclieiide Zuscliiisse nur 5 t, so sollen auch diese, wemi nicht
bereits ein Heservefond vorhanden, voii den Primien des folgenden
Jrhres gezrhlt werden.
$. 38. Jeder, der vor dem 30.Juni eines Jahres sich versichept,
koiilint zur Dividende des lanfenden Jahres ; wer sich aber nach dem
SO. Jupi eines Jahres yersichert hat, repartirt bei dem Ueberschuss
des folgenden &ahre#.
VII. D e s t i n i m u n g d e r v o n d e r B a n k i i b e r n o m m e n e n
G e f a hr.
%.39. Es wird wie
1. besagt, nur die Versicherung von anslssigen Apothekenbesitzern angenominen, niag die Bauart ihres Hauses
iind illre Lage zu feuergefiihrlieher Nachbarschaft sein, wie sie wolle.
40. Die Bank iibernimmt die Gefahr:
I)
des Verbrennens der versicherten Gegenstinde (BlitzbeschfidiRung nicht ansgeschlossen),
2) des Zerstdrens und Verderbens der Gegenstsnde beim Retten
und L6schen durch Einwssserung, Zertreten, Zerbrechen etc.
3) Der entwendetee Effecteo beim Retten,
41 selbst zweckmiissig angewendete Rettungskosten vergtitigt die
Bank. Die Beweisfiihrung zu'c Begriindqng der Anspriicbe des Versicherleu, iiius,9 dieser selbst fiihren.
s. 34.
s.
s.
Vereinszeitung.
354
0. 41. Brandschiiden und dadurch verursachte Verhiste, welche
durch nechsbhende Ursachen entstanden, werden von der Bank nicht
vergiitigt :
1) durch Krieg, Erdbeben, auf Befehl einer maehthabenden Beh6rde oder Person, (die Nothwendigkeit dem Peuer Pinhalt; zu thun
ausgenommen) durch Aufruhr, Explosionen von Dampfkesseln.
2) durch Bosheit, Frevel des Versicherten selbst entstanden,
3) dadurch entstanden, dass der Versicherte gegen den Rath der
Beherde, oder gegeu die Bestiinmungen 8. 42. ausriium&e.
VIII. D i e V e r g i i t i g u n g d e r Schiiden.
$. 42. Bei jeder Feuersbrunst, durch wefche der Versicherle
gelitten hat oder ganz abgebrannt kt, hat er der Direction in Berlin:
i) sogleich persenlich oder mit umgehender Post die schriftliche
Anzeige zu machen.
2) In acht Tagen ist die Ursache des Brandes und die H6hc des
ungefihren Schadenbetrages anzugeben.
3) Da es nicht zu vermuthen, dass in Apotheken, w o kein Droguengeschlft betrieben wird, und eine Inventiir nicht nldglich ist,
Fortbringen der versicherten Gegenstiinde vor derii Brande statt efunden
hat; so wird bei Totalschiiden dem Versicherten der Werth h t Declaration ersetzt. Er hat ein polizeiliches Attest iiber die Wahrheit
des Totdverlustes beizubringen. Niithigenfalls kaun auch die Bank
ein gerichtlich abgelegtes Zeugniss der Leute des Versicherten, als
auch anderer, welclie den Werth zu beurtheilcn verstehen, fordern,
ebeiiso auch eine eidliche Aussage des Versicherten selbst verlangen.
4) Wo neben dem Apothekengeschiift auch ein Drogaen- oder
hfaterialgeschiift bebrieben wird, ist der niithige Nachweis der verbrannten Gegenstiinde aus den Biicliern durch beglaubiqte Ausziige
nachzuweisen, wenn es einzelne Gegenstande, die iiber 100 Thlr. betragen, betrifi. Eben so sind der Bericht der letzten Inventnr, Originalrechnungen, Briefe und dergleichen einzureichen. Im Uebrigen gilt
das, was ad 3. bemerkt ist.
5) Die Riumung bei Feuergefahr darf nicht niuthwillig geschehen,
sondern muss durch die Nahe und Grdsse der Gefahr ndthig geworden
sein. Ebenso muss fiir sichre Unterbringung des Geretteten gesorgt
werden, sowie fiir die Wiedererlangung des Entwendeten.
6) Alte grdsseren Apparate, illaschinen, und zerbrechfiche Gegenstiinde aIs Glss, Standgeflisse, hat der Versicherte durchaus nicht zu
retten. Von den geretteten Gegensttinden ist aber wie von den beschgdigten und gestohlenen ein genaues Verzeichniss zu machen.
7) Ueber alle diese Puncte (3 bis incl. 6) niuss spitestens i n 4
Woclien nacli den1 Brande eine genaue Uescheinigiing zur Begrundung
der e s p r i i c h e beigebracht werden.
9. 43. Die Vergiitigung der Schiden diirch Peuergefahr, errolgt,
sobald der Betrag des Schadens festgestellt ist und hinreichende Ponds
in der Bankcasse vorhtwden sind.
Es wird sowohl das beini Rrandc Eingcbuasto und Gestohlene,
als auch dus Bescltidigte verglitigl.
g. 44. Das Besclriisigte Itenn clerversicherte, wenn er will und
eich niit der Bank cinigt, zit eincni bestininiten Preise annehinen, und
wird von der Entschiidigungssumlile sofort abgezogen.
35%
Vereinsseitung.
0. 45. Die Entschldigungen werden gezahlt:
I) fiir alle specificirtcn Gegenslande, der daftlr auageworfene
Preis ;
2) far in Bausch und Bogen versicherte Gegenstilnde, wenn es
Totalschiiden sind, vollstiindig.
3) Nor die versicherte Snnme opird vergiitigt, wenn auch die
Waarenlager oder dergleichen mchr betragen hahen. Sind davon
Sachen gerettet, so kommen diese zu Gunsten der Bank. Hat also
Jemand 8000 Thlr. Werth, aber nur 4000 Thlr. versichert und sind fur
2000 Thlr. gerettet, so werden nu; 2000 Thlr. vergiitigt.
4) Unbeschiidigte Waaren, Utcnsilien, Priparate, Standgefiisse
iese jedoch nur, wenn c. B. der ganre Bestand derselhen in der
potheke, oder an einem andern Orte erhalten) muss der Versicherto
zum Marlctpreise nach den znr Zeit statt Endenden Droguen- odcr cheniischen Fabrikpreisen annehmen. Hier wird fiir Droguen der neucste
Preiscourant von L a m p e und K a u f m a n n in Berlin, fir rhemische
Prfiparate der yon der chemischen Fabrik zu Sch6neheck und fiir Apparatc
der von L u h m e und Comp. zur Norm genommen.
5 ) Gercttete und verlome M'irthschafts- iind Hauseffecten sowio
alle GlaswaareR und sonstige zerbrechliche Gegenstiinde, schiitzt dcr
Versicherte, der ihren Zustand vor deiu Brandc am besten kanntc,
selbst ab.
9. 46. Zur Abschiitzung der gereltcten GcgenstRnde und zur
sonstigen niiheren Einsicht des Schadens, hat dns Vcrwaltungscomi~6
entweder einen oder iiichrere Sachversthdige zu erncnnen, tlic in dcr
Nihe dcs Bctheiligten wohnrn ; n6thigenfalls abcr hann sie durch den
Director eelbst den Brandschaden besichtigen iind ahschiitzen lassen,
wobei in streitigen Fallen noch versicherte Apothcker zugezogen
werden.
Q. 47. Es muss sich das Verwaltungscomitb hestreien, insowcit
es das Wohl der Bank zultlsst, alle unngtliigen Schwieriglceiten zu
vermeiden und nach Recht und Billigkeit verfahren. Da, wo zweifelhafte Fiille nicht entschieden werden, wird zu Gunsten des Verungliickten verfahren.
0. 48. Kann eich der Versicherte mit der Rank wegen der zu
leiitenden gegenseitigen Verbiudlichkeiten nicht einigen, so ist ein
Sehiedsrichter-Collegium eu wiihlen und zwar in der Art, dass sich
der Versicherte sowohl, a h auch die Bank, einen Apotheker wiihlr,
dime beiden Gewiihlten erwiihlen sich aber nodr eipen dritten Apothekcr.
Wiihlt sich eine Partei binnen I4 Tagen nicht ihren Schiedsrichter,
so ist die aiidere Partei befngt, auch den 2ten zuwdhlen. Diere drei
Apotheker haben nach Rechtlichkeit, und mehr nach eiaer niithigen
Billigkeit als dem strengen Buchstaben des Gesetzes zu eatscheiden,
und erfordern es nichl besondcre UmstBnde, auch ohne gerichtliche
Form.
$. $9. Die schiedsrichterliche Entscheidung ist giiltig, wenn sie
lieincr Rcdingung der Statuten entgegcnsteht, welche dcn Verlust der
,i\ouprilrhe nacli sich zieht.
Q . 50. Dcr Versicherte hat, wenn cr mit dem Ausspruche des
Pchiedsrichter unzufriedcn ist, und anch sonst noch auf Verglitiguitg
it. dergl. Ansprurh macht, sich on die hetreffmde Beh6rde zu Berlin
wit seincr Klage binncn 4 nlonaten zu wendcn, von der Zeit des
id
Vereimzeitung.
363
schiedsrichterlichen Ansspruchs oder des verweigerten Ersatzes an gerechnet.
I. 51. Bei allen Processen der Bank wird dicsclbe entweder
yon dem VcrwaltmngsconiitB, oder von dein von deniselben dazu ernannten Bevollmichtigten vertraten.
§. 53. Nach ansgemachter Sache vergiitigt die Bank sogleich
oder spitestens in 3 Monaten alle Schiiden. I)as Geld ist auf dem
Bureau in Berlin zu heben, kann aber auch auf Kosten und Gefahr
cles Versicherten per Post iibersendet, durcli Wcclisel oder an beruftragte Personen gezahlt werden.
Der Versicherte remittirt aber die zur Zeit des Brandes gilltige
Policr, mit der Quittung iiber die zu erhaltenden Entschsdigungsgelder
auf cler Riickseite versehen. 1st die Police verloren, so wird nur
gegen beglaubigte Quittung Zahlung geleistet.
53. Bei der Vergiitigung der ganzen Summe erlischt die Police,
bei theilwciser Vcrgiitigung wird der unversehrte Kcst als noch welter
versiehert betrachtet.
§. 54. I n Staaten ausser Prenssen unterwirft sich die Bank auch
den Auaspriichen aller competenten Gerichtshiife.
IX. P r o 1o n g a t i o n e n u n d U e b e r t r n g u n g e n.
$. 55. Prolongationen miissen vor Ablauf der Versicherung geschcliein, weil die Bank nur so lange Garantie leistct, als sie sich in
dcr Police clnzu vcrptlichtet hat.
$. 56. Sind Verinderungen im Bau des Hauses durch Vermehrung
oder Vcriiiinderung der unversicherten Effecten entstauden, so miissen
neue Declarationen gemacht werden.
§. 57. Sind keine Verinderungen vorgekommen, BO iibersendet,
wenii nicht etwa eine vorherige Abmeldong von Seiten des Versicherten
erfolgt ist, vor Ablauf dcr Versicherung die Ban'k die Prolongationsschcine ; worauf aber sofort vom Versicherten der beiliegende Erneuerungsschein unterschrieben und nebst Prinnie iibersendet werden
muss, wie im s. 24. stipulirt.
s.
Die friiher schon versprocliene Mitthcilung dieses Entwurfs unsers
geehrten Hrn. Collegen L i p o w i t z konnte aus dem Grunde nicht friiher
geschehcn, weil selbige erst vor kurzem unter dem Nachlasse des verewigten Oberdireclors 3 r a n d e s aufgefunden und mir mitgetheilt worden
ist. F,s wird um sorgfiiltige Priifung des Vorschlages gebeten. B I ey.
5) IJel~erZustande der Pliarmacie im Auslande.
Uelei. die Erweitcruny der kaiserliclm, C'niversitat Dorpad.
BIit hcsoiiderrr Rlunificenz sind die Fiicher fiir Cheniie und Fharniacic hedachL worden.
Beide Profcssuren wurdcn bisher von einetn einzigen Professor
verwaltet. Die ini Ilaupt Univcrsitstsgebiiutlc hefindlichc chcmisrhc
Anstalt, ails drei Rdunien bestehend : dem Auditorium, Laboratorium
iind Apparatcnsaale, ist zwar gut ausgestattet an v isscnscliaftlichen
Apparaten und Instrumcnten, jedoch in raumlicher Bezichung so baschranlit, dass es nicht gut miiglich war, rnebre Schuler gleichzeitig
-
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
456 Кб
Теги
ardp, 18430850361
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа