close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

ardp.18531240246

код для вставкиСкачать
Vereinszeitung.
222
Vereinsveinen d e r ersten Pliitze. Dasselhe begliickt mich um so mekr,
weil ich stets bemiiht w a r zu beweisen, wie hoch ich den W e r t h
d e r Pharmacie und i h r e r Hllfswissenschaften achte, ehenso a b e r a u c h
d i e Wiirde d e s Standes d e r Apolhelrer.
Herzlichen Dank f i r d i e v o n dern vorgenannten Hochldblichen
Vereine erhaltene Auszeichnung wenigstens durch einige Zeilen ahzustatten lronnte sich d a h e r nicht versagen
d e s Hochverehrlichen Directoriums d e s Hochldhlichen deutschen
Gesemmt -Apothelter -Vereina
Oels,
gnne ergehenster
d e n 2. April 1853.
Hofrath Dr. F i s c h e r .
Notizen aus der. General- Correspondenz des Vereins.
Von Hrn. Prof. Dr. H e r h e r g e r w e g e n seiner Wochenschrift. Von
Hrn. Vicedir. LB h r w e g e n des Journalzirkels. Von Hrn. Salinedir.
B r n n d e s w e g e n Rechnungssachen. Von Hrn. Apoth. S ch u I t z Beit r a g zum Archiv. Von Hrn. Vicedir. G i s e l t e wegen Abschlusses d e r
Yicedir.-Rechnung.
Von Hrn. Dir. Dr. H e r z o g w e g e n DirectorialConferenz. Von Hrn, Dir. Dr. L. A s c h o f f und Hrn. Vicedir. v. d.
M a r c l r w e g e n derselben. Von Hrn Apoth. P o p p e Einsendung v o n
Honigstein fiir die Generalversammlung. Von Hrn. Dr. S t e e g e , HofApothelrer in Bukarest, w e g e n Zutritts zum Verein und Bildung eines
Waarendepots. Von Hrn. Apoth. B r o d k o r h wegen Gehiilfcnuntersttitrung. Von H r n . Kreisdir R o h l e n Empfehlung eines Pensionairs.
A n Ilrn. Dr. F a b e c w e g e n Unterstiitzungssachen. Von Hrn. Vicedir.
Von Hrn. Vicedir. K u s ch
F i c i n u s w e g e n Zutritts im Kr. Leipzig.
w e g e n neuen Mitgliedes.
Von I l r n . Vicedir. v. d. Rl a r c k w e g e n
Aussicht auf E r w e i t e r u n g des Vereins in Westphalen. Von Hrn. Vicedir. K e t s ch y w e g e n Empfehlung des A m . Collegen S t r o m e y e r
als Kreisdirector d e s Kr. Hannover. An denselhen Instruction. A n
Hrn. bled.-Rath Dr. M ti I 1 e r w e g e n Porto-Angelegenheit. Von Hrn.
Von Hrn. S r h l o t Dr. A. O v e r b e c k Etnsendungen fiir's Archiv.
f e l d w e g e n Archivsendung u . 8 . w.
An Hrn. Kreisdir. H e n k i n g
deshalh. Von Hrn. Vicedir 0 h in e Ahnieldungen in den Kr. Blankenh u r g und Brsunschweig. Von Hrn. Prof Dr. B l a r t i u s w e g e n General-Register zum Arcbiv. An Hrn. Dr. B l e u r e r w e g e n Arheit ftir's
Archiv. Von Hrn. H o r n u n g Einsendungen dafiir. An Hrn. Vicedir.
L d h r Diplom fur Hrn. I l o f f m a n n .
Von Hrn. Vicedir. v o n d e r
B l a r c l r Eintritt n e u e r Mitglieder.
Von Hrn. d u B a r r y in London
Offerte w e g e n Honorirung hehufs Aufnahme d e r Anzeigen iiber ReoaZenln a ~ ~ n l i c a .Von Hrn. Vicedir. L o ti r wegen Kreises Sieghurg.
4) ICleine praktiscbe Mittheilungen.
-
Von Herrn V o l k m e r in Katscher w u r d e mir das heifolgende
Schreiben iiberschickt, das ich E w . flochwohlgehoren i n originali
tibersende, urn nach Belieben davon Gebrauch zu machen.
Ich selhst e r l a u b e mir Folgendes mitzutheilen. Vor Kurzem erhielt ich
Pfund 01. Menth. piper. nngl. von einem s e h r g u t renommirten Handlungshanse. Das Oel hstte alle Zeichen d e r Echtheit, r o c h
und schnieckte s e h r rein und l6ste sich in seinem gleichen Gewicht
a
a22
Vereksz&mg.
Alheh-hola von 8 6 ~vollknmmrn
~
klar. Bei einem grbsseren Zusatze v n n
Alknhnl trfihte e8 s i r h jednrh milrhig, und die Truhung versrhwanck
suoh. bei einem h e d w t c i i t e n Zuratz rnn A l k o h o l nirht, wahrend Aether
eine vtillig k l a r e Lilsung hewirkte.
I c h u n t e r w a r f n u n dns Oel d e r
Eectilication, erhielt fnst d ~ gs a m e Vuniitum als Oeslillat zuriick, wahwnd i n dar Blase sine geringe, etwti 1 D r i c h m e betragende harzige
Suhstanz zuruckblieb, \ o n welcher das abnnrme Verhalten dea Oele
gegon Alltohnl hcrgeriihrt hnttc ; denn da9 gewonnene I)estillat ldste
sich nun i n j r d r r blenge Alkohol vollkonimen klar. \Vatirachrinlich
mag i n der Flawhe, w o r i n das Or1 hei dein Drnguisten aufbewahrt
wurdr, altrs verharztes Or1 gewesen sein und das Harz sich in dem.
Jrischrn O d e gelnnl habrn. da an eine H ~ S hlliche
I ~
Vcrfdlschunp schon
wegeii der geringen J l r n g r der Beiiltischunp nicht gorlai lit werden hann.
Von deliiselhen Ilanilliingsh:iuse hezug irli 10 Pf'und Aethrr. Dersrlhr rot-h sehr rein und hatte das rirhtige ppec* Gewicht v o n O , i 2 5 .
1r.h fdllte ilin in Itleinr, 2 I'frind haltende Flasclien unrl knni grgrn
Ende der FOllune m i l driii l r i c h t e r ziifallig an die Lippen. I)ahei
bernerkte ich einnn nuffdllrnd srharfen, Lauren Gesrhmnrk. Bei nitherrr Uasichtigung faiiil sich nun. d a y s auf tleiii Boden d r r F l a w h e sich
eine voni A e t h r r Hhgrsonderte Srhicht vorfand, die sich b r i der IlnterDer tlnriilier stehcnde Aether
michunp als Sshwrfrlsiiurc nus% irs.
w a r vnllkoininrn nvutral, und e r s t heim Ausgirssen w n r i n die Flaw h r n vnn deiii Satz hineingrllossrn. Srhon d n s rirhtige spco. G e w i r h t
des Aethers zeigte, dnsa die Schwefnlctiltre von drmselbrn gar n i r h t
aufgenoninion war. W i r die Schaol'elsHure i n tlic: Flasvhe grkntiiinrn,
hrbe ich nicht crfahrt-n ItAnnrii; r n t w e t l e r w a r sie friihrr eininal zu
Scliwefrlthure hriiutzt wordrn, o d r r man IiHtte statt Aerh. salph.
Arid. s j t l j ~ h . i n die Flasrhe p r f i i l l t , den l r r t h u n i brnierkt u n d das
C;rliws nirht ordrntlivh vorhrr g r r r i n i g t .
I i n Hiindrl komnit srit riniger Z r i t cifters eine M a p s i n sulphur.
vor, die mit Argrn/itni n r / r i r . e l n r n ini ersten Aiigenbliche weisnen,
binneii h u r r e r h i t g r l b w t r i l e n d r n unil heini Kochrn s1i.11 suhwiirz r n d r n Niederschlng piebt. Es i>t wahrsc.hriulivli, ORSLI dirsrs Bittersrlz nus Aetherrbrltslatiden uiiil 3lapnrsit hrreitet ist, untl eine der
niedrtren Oxyilationshtufen d r s S v h w r f r l r rntlialt, wodurch das obige
Verhnllcn hcdingt w i r i l Ollsrhiin in medicinischer llinsirht hein R'achtheil diivon zu erwarten steht, ~ui.11die daraus hereitete Mirgn sulph.
depur. vollstiindig rein wird, so srlie ich dennoch heinen Grund ein,
ein solches Bittersalz L U brhfiltrii, iintl mein llnndlungshnus hat inich
auch sufort niit l a p . sulph. versehrn, welche den genannten Fehler
nicht hat, zuni Reweise, dAJh nicht aller ini llnndel vorkonimendo
Bittersalz an dieseni Fehler leidet.
H. C il s t e r, Kreisdirrctor.
-
hatscher, d r n 16. M i r z 1853
E w . Wohlgehorrn erlaube ivh iiiir eine hleine Mittheilung zu
machen, w e l r h e Sie viellricht geeigret l i i i d r n diirlten, i m Archiv der
Yharrnacie aufzunchmen.
Von eineiii hiesigen Sclwnkwirth w u r d e inir r i n Pulvcr iibergeben, m i l dcm Ersuchrn, ihni Auflcliirung zu vcrsrhaffcn, WHS e8 w o h l
suiii diirllo, da er es als Bodensate i n einer Flaschr, w n r i n I:ingerr Z r i t
2 Quart Hum-Essenz aufbewahrt gewesen, helm vdlligen Leerrn d e r
Flarche vorgefuoden hatte. I h s Pulver w o g nicht ganr 10 Gran,
323
Vei-eimzeittmg.
w a r grunlich metallpliinsend, plntt. nnwfiihlm, gerurhlos und besasa
einen s~isslichen rusammenriehenden Geschniark. Unter der Loupe
erechien e s 111s kleine unreplkiassip-e SAiipprhen. In eineni an beiden Enden ollenen Glasrilhri*hen erhilzl, entwich Wasser, es schwtirzie
sich ein wenig und blieb beiin ferneren Erhitzen a l s kleine grlbliche
Schirpychen unweriinderlirh.
Ein Geruch nach Caramel konnte nicbt
wahrgenornnirm werden, eben so wenig d e r nach Essipsiiure.
Das
Pulver liiste sich srhnell und vollslAndig in M’asser auf und zeipte
die Lhsung eine s r h r schwarhe saure Rrartion a u f Lackmus. Ich
unterwarf die LBsunp einer vnllstiindigen Analyst: uad ltonrlte wetter
nichts linden, als tiupfer an Schwefclsiiure gebundrn. - Die geriitge
hlenge orpanischer Sulistanz, die sirli tirim Erhitzen in] Glasrdhrchen,
sowie beiin Cebergiessen mil Schwefclsiiure verrieth, niuaste wohl
von eincr Spur Zucker herrtihren, womit die Essenz versetzt gewesen.
EY entsteht n n n die Fragr, ob diese Vrrunreinigung hei der Bereitung
der Essenz hineinpekoniinen, oder oh rie einc: bealisichtigte gewesen
sein mag. Uer Gastwirth hatte die Essenz aus Leipzig bezogen.
tl. Y o I ck rn e r.
__
-
Ausziige aus den Manualm eines praktischen Pharmnceufen fiir Aerzte und Apotheker. 200 bisher grhrini
Rekdtene Recepte, nebst praktischer Atrlt+tung zur
Schnellessigfcibrikalion. Pte Ausgabe. W e n 1853.
Diese Saninilung enthiilt 199 Vorsvhril‘trn z u Essigrn, Benxne- und
Galluss;iuro, welche ein Salz penannt wird, Altlirin, Alarrnpriiparaten,
t’arisrr Wunilerwasser, Bitterwasser, Ibiinisch aromatisvh N‘assrr, verschiedenen rnstnetisrhen M’iisaern, zu Hals. Scht-rscri, U . Narrhi, H. c e lensr, U . cnlyheut, U . drvin, ll. episcopccle, U., grrnjnrinum, tl. I n n u c e n f i i , U . martical. roerid., B. snpottis., U . t i t n c w f e r t i , , I’ raltrer.
Hank., I? uuln. Miiider, BlasentitlTt, inehreren Ceraten, Elertuarien,
10 I’llasttrrn, einigrn Extracten, als H a f e r i i , Ferri u r r t i r i , I< fJUt1chimag. Crollii, ein l’riiservativ gegen Viehseuche a u s der Wiener
Zeitung voin Jahre 1833, bestehend atis Theer 2 LiilFel voll, Salz 2
il8nile vnll, tinohlaurh 1 Hand voll, llutterkroiit, I’estilrnzltraut iind
Mecrrettig, von jedem 1 EsslBKel voll, gebrannte iind gestossrne
Warhnlderlirrrrn 2 fisdoffd voll, Angelicawureel 1 Essliifrel ; fernrr
Vnrscliriften E U lsliindisch hloosgallerte, Goldpurpur, vrrschirdenen
tiitten, wnvon dte meisten ganz belcannte, Lapis nirrlicnmPn/nsus,
Londoner Magenwein, l a n n n laLaclda, Malairlade I’arisiensis, Merr u r i u s niplitits, fartarisafus, Sellri und / r r d ~ i t t t h i i i a f i aOrydilnr
,
SliLii,
Pnnis cydoniorum, t i Kcrepie zu l’illeii, Id zu geiniri,litrn I’ultern,
einrr Seife ZII Opodcldor, wonarh 1 l h r i l Seife i n 15 l’heilrn \!‘ass e r gelfist, eine halhe Stuude lang gekovht unil rin Zehntel voni ( ; e w i r h t der Seifc Kochsiilz zugesetzl werden soll, welche Operation
r w e i bis drei itla1 wiederholt werden sall; dann Vorsvhriftrn zu
Schnecken - Zuvkrr, -Zeltchen, -Gelre, -Syrup, I’asta, verschiedrne
Spiritus, Syrupe, Theriac-l’incturen und -Salben.
Z u n i grossen ‘rheil
sind cs Vorsrhriften veralteter Arzneiiiiischungen, die selteii noch in
(;ebrnuch gezngen werden, wovon uns dia alte M’Iirteiiilicrger t’harrnakophe ein reiches Material darbietrt
Als Curiosa kommen vors:
unter Kreosnt eine lcurze Angahe der Eigenschaften dteses tifirper,
eine Anweisurig, die Seife gegen Verbrennungen zu benutzen, eine
-
224
Vsveinszeitttng.
Belrachtuag abet Weinscbwefelslure und ihren ElnBuer auf d i e Astherbildung.
Dsr Anhang enthelt d i e Anlritung z u r Darstellung dee Scknelleriigs. Es ist dieses die ellbekannte Weise mittelst Buohenholespine,
wofilr man jetrl rweckmfirsiger Holzkohlen anwendet.
Es mbgen hier einige der m l l e n e n Vorschriften folgen.
Aromnfischer Aegyptischer Aefher (besser wilrde Aegyptisch voranstehen).
Rec. Spir. Vini rertif. dep. Lib. unam
01. Lavendulae Unc. unam
c Bergamottae Unc. Ires
Citri Drachm sex
c Aurantior. Drachm. sex
Cinnamomi Drachm. duns
It
Caryophyllor. Unc. semis
f,
Thynii Drachm d u a s
ft
Neroli Drachm duas
A e t h e r a r e t . Unc. unam semis.
Spir. Vini puri Lib. quatuordecim.
Destillenlur a d remanentiam Librae unius,
dein atlde tinrturam, constantem ex
Spir. Vini pur. Libr. una
Balsam. Peruvian. Unc. d u a b u s
Vanigliae Unc semis
01. Hosarum Unc. una
l o s c h i nativi 1)rarhm. una
Ambrae grys. Drachm semis.
1.1. 1. a. Jedenfalls 1st die Dlenge des Moschus vie1 zu grow.
01
Lnndoner Magenwein.
Rec.
Vini optimi Men$ unam
Cort. Snssafras Unc. unam
F l o r Chamomill
Caryophyllor. ana Unc. semis
Fruct. Cuhebar.
Sew. Cardamom.
Lign. Quassiae ana Drarhm. unam
Dig, liltra e t serva.
Rec.
Cydonior Lib. t r e s
Sacchar. alb. Lib. unam
Pulv. Cinnamom. IJnc. unam
o
Caryophyll. Drach. t r e s
8,
Galangae Drachm. d u a s
tt
Nuc. moschat.
t,
l a c i s ana Unc. semis.
M. 1. a.
Panir Cydonror.
Dr. Bley.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
4
Размер файла
204 Кб
Теги
18531240246, ardp
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа