close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Hetero-Diels-Alder-Reaktionen zur Synthese von Thromboxan-Zwischenstufen.

код для вставкиСкачать
Herstellung von 2-Vinylphosphiranen
Von Wolf Jurgen Richter*
Phosphirane konnten bisher nicht durch Addition eines
Phosphandiyls an Olefine hergestellt werden; sowohl bei
der Thermolyse von (PhP),'" als auch bei der Umsetzung
von Organodichlorphosphanen rnit Magnesium in Gegenwart von Olefinedz1entstehen andere Verbindungen. Lediglich die Reaktion von Dichlor(pheny1)phosphan mit
dem Dikalium-Salz des Cyclooctatetraens ergibt ein Phosphiran als Primarprod~kt[~].
Substituierte Phosphirane sind
durch Urnsetzung vicinaler Dihalogenide rnit Alkalimetallphosphiden (z. 9. NaPHR) ~ u g a n g l i c h l ~Wir
~ . beschreiben
hier einen einfachen Weg zu Vinyl-substituierten Phosphiranen durch Reaktion von Organodichlorphosphanen 1
rnit Magnesium-Butadien 2I5I.
RPC1, + [MgCH,CH=CHCH,],
1
2
+
3a-7a
R'
3b-6b
OH
Tabelle I : Einige physikalische Daten der Vinylphosphirane 3-7.
Ausb.
[Oh]
3
4
5
ferf-Butyl
Cyclohexyl
Menthyl
32
38
36
Kp
rC/Torr]
"P-NMR
(g-werte, C J W
a
b
55/0.01
- 160.1
- 190.2
- 190.3
6W0.01
- 190.1
60/20
- 190.4 [a]
Methyl
Phenyl
6
7
10
2
[c]
ca. 60/0.1
-216.1
- 204.5
- 171.0
- 191.0
- 197.5
[bl
-216.7
-
[a] Isomer 9.
[b] Isomer 5d: die Struktur ist noch nicht gesichert. [c] Nicht
bestimmt.
weils dem cis-Epimer zu, wie aus den '3C,3'P-Kopplungskonstanten geschlossen wurde.
Ausgehend vom (-)-Menthyl-Derivat 1 erhalt man vier
Diastereomere, wovon ein cis-Isomer (3'P-NMR:
6 = - 190.1) die Hauptkomponente ist (8W?o, 5a); das andere cis-Phosphiran (Sc, & = - 190.4) entsteht in ca. 8%
Ausbeute. Danach ergibt sich eine asymmetrische Induktion von ca. 82% de.
Die Vinylphosphirane isomerisieren oberhalb von
150 "C, photochemisch sowie Nio-katalysiert zu Phospholenen.
Eingegangen am 19. Oktober 1981 [Z 521
Das vollst2ndige Manuskript dieser Zuschrift erscheint in:
Angew. Chem. Suppl. 1982. 739-743
[*I Dr. W. J. Richter
Max-Planck-lnstitut fiir Kohlcnforschung
Kaiser-Wilhelm-Plah I. D-4330 Millheim an der Ruhr I
[I] U. Schmidt. Angew. Chem. 8 7 ( 1 9 7 5 ) 535; Angew. Chem. I n f . Ed. Engl. 14
(1975) 523.
[2] W. A. Henderson Jr.. M. Epstein. F. S. Seichter, J . Am. Chem. Soc. 85
(1963) 2462.
298
Von Richard R. Schmidt* und Wolfgang Abele
Reaktive Pseudoglycale, die nutzliche Zwischenstufen
fur Synthesen von modifizierten Kohlenhydraten sind,
wurden durch Hetero-Diels-Alder-Reaktionen hergestellt['l. Diese Reaktion sollte sich auch nutzen lassen, urn
Kohlenhydrat-analoge Thromboxane wie TXB- zu synthetisieren (Schema I).
+ MgC1,
-P
Neben Cyclooligophosphanen lassen sich isomere I-Alkyl- oder 1-Phenyl-2-vinylphosphirane3-7 isolieren.
Bei tiefen Temperaturen bildet sich vorwiegend ein cis1,2-disubstituiertes Phosphiran, das bei hoheren Temperaturen zu einem cis/frans-Gemisch epimerisiert. Die "PNMR-Signale erscheinen in dem fur substituierte Phosphirane charakteristischen Bereich von 6= - 160 bis - 220
(Tabelle 1); die Resonanzen bei tieferem Feld kommen je-
R
Hetero-Diels-Alder-Reaktionen zur Synthese von
Thromboxan-Zwischenstufen**
----+
R
\
-
Verb.
131 Th. Katz, C. R. Nicholson, C. A. Reilly. J . Am. Chem. SOC.88 (1966)
3832.
[4] S. Chan, H. Goldwhite, H. Keyzer, D. G . Rowsell, R. Tang, Tetrahedron
25 (1969) 1097.
IS] K. Fujita. Y. Ohnurna. H. Yasuda. H. Tani, J . Organomel. Chem. 113
(1976) 201.
Q Verlag Chemie GmbH. 0-6940 Weinheim. 1982
1
TSR,
- a:
-
i;""+H
RO
RO
2
3
O A R 2
4
Schema 1.
Um das Zielrnolekul 2, das eine Pseudoglycal-Struktur
hat, durch Hetero-Diels-Alder-Reaktion aufzubauen, benotigt man ein l-Alkoxy-1,3-dien 3 rnit einem Substituenten R', der zwei C-Atome enthBlt und in 2 die stereospezifische Einfuhrung der Hydroxygruppe an C-3 sowie die
Anknupfung der Seitenkette ermoglicht, und eine Carbonylverbindung 4, deren Substituent R2 die Dienophilie erhoht und den Aufbau der zweiten Seitenkette gestattet.
Die Cycloaddition des (Z.E)-l-Methoxy-l,3-hexadiens
5I5l,das formal an C-4 einen funktionalisierten C2-Substituenten tragt, mit dem ( - )-Glyoxylsaure-menthylester 6
ergibt ein Gemisch der Pseudoglycaluronate 8, 9 und 10,
das bequem getrennt werden kann. Auch aus dem Mesoxalssureester-Addukt 7"l l l B t sich in guter Ausbeute ein
1 :I-Gemisch aus 8 und 9 erhalten. 9 wandelt sich Bortrifluorid-Ether-katalysiert quantitativ in das a-Anorner 10
um. Die hohere thermodynamische Stabilitat von 10 beruht auf dem anomeren und allylischen EffektI6l, die in der
OH,-Konformation von 10 wirksam sind"). Die Verbindungen 9 und 10 haben an C-4 und C-5 die erforderliche
relative Stereochemie. Nach Umwandlung181in das Lacton
11 kann dieses rnit aquimolaren Mengen Diisobutylaluminiumhydrid (DIBAH) bei -70°C zum Lactol reduziert
werden. Nach Umsetzung rnit rert-Butyl(dimethyl)silylchlorid (TBDMS-CI) wird die Carbonsaure 13 durch
Esterhydrolyse und der Aldehyd 14 - ein Analogon von 1
- durch nochmalige Reduktion rnit DIBAH erhalten. Die
Verbindungen 11, 13 und vor allem 14 sind wertvolle Zwischenstufen fur Thromboxan-Synthesen.
['I Prof. Dr. R. R. Schmidt, Dr. W. Abele
[**I
Fakulriit fur Chemie der Universitat
Postfach 55 60, D-7750 Konstanz 1
De-novo-Synthese von Kohlenhydraten und verwandten Naturstoffen,
8. Mitteilung. Diese Arbeit wurde von der Deutschen Fonchungsgemeinschaft und vom Fonds der Cbemischen Industrie unterstiitzt. - 7.
Mitteilung: [ Ic].
0044-8249/82/0404-0298 0 02.50/0
Angew. Chem. 94 11982) Nr. 4
6
5
Wie die im folgenden beschriebene Eintopfreaktion zur
Synthese von I-Alken-5-in-Derivaten 9 zeigt, ist das auch
der Fall, wenngleich die reaktiven Zentren in 1 nicht
gleichzeitig, sondern nacheinander aktiviert werden. Die
Verbindungen (siehe I2l) lassen sich bequem herstellen,
wenn zunhchst zwei Aquivalente Allylmagnesiumbromid
31'1 mit Propargylchlorid 4l4lumgesetzt werden.
7
A
PA
<OA c
+ HC-C-CH,Cl
2 H,C-CH-CH,MgBr
4
3*
5 [MgBr-C=C-CH,Cl]
8
[H2C=C11-CH2CH2-C-CH]
H2C=CH-CH2CH2-Cz C-MgBr
1+?-?8
9 H,C=CH-CH2CH2-C-
C-E
-E
Schema 2. Es sind nur die D-Isomere aufgefihrt. TBDMS steht far terr-Butyl(dime1hyl)silyl. a : C,H,. 120°C. 72 h ; Ausb. 62%( 8 : 31%. 9 : 26%. 10: 5%)
oder CHICII. 60°C. 96 h, 8.5 kbar; Ausb. 71% ( 8 : 35%. 9 : 30%. 10: 6%). b :
Et20, BF,.OEI?, RT; Ausb. IW/o 10, farbloses 61. c: MeOH. NaKO,, RT,
12 h; Ausb. 75%. d : Dimethylformamid (DMF), Pyridiniumdichromat. RT,
8.5 h; Ausb. 57% 12. F p = 166-168"C (n-Hexan). e: Tetrahydrofuran (THF).
Kll11, RT, 5 h; Ausb. 94%. f: Toluol. n-Bu,SnH. 80°C. 30 h; Ausb. 92% 11,
farbloses 61. g: Toluol, DIBAH, -70°C. 20 h; Ausb. 70%. h: DMF,
TBDMS-CI, 4O"C, 1.5 h: Ausb. 92%. i: NaOH, EtOH, 40°C. 24 h; Ausb. 77%
13. farbloses 61.j : Toluol, DIBAH, -70°C. 12 h: Ausb. 54% 14. farbloses
61.
Eingegangen am 20. Juli 1981 [Z 411
Das vollstgndige Manuskript dieser Zuschrift encheint in:
Angew. Chem. Suppl. 1982. 616-621
111 a) R. R. Schmidt, R. Angerbauer, Angew. Chem. 89 (1977) 822: Angew
Chem. lnl. Ed. Engl. 16 (1977) 783; b) Carbohydr. Res. 72 (1979) 272;
ibid. 89 (1981) 159. 193; c) R. R. Schmidt, A. Wagner, Synthesis 1981,
272.
IS] W. Abele. R. R. Schmidt, noch unveroffentlicht: W. Abele, Diplomarbeit
und Dissertation. Universitat Konstanz 1978 bzw. 1981.
161 Siehe llb] und dort zit. Lit.
171 OH,-Konformation wurde auch bei den Pseudoglycaluronaten 8 und 12
beobachtet.
[8J Eine entsprechende Reaktionssequenz ist beschrieben: E. J. Corey, M.
Shibasaki, J. Knolle, Tetrahedron L e r r . 1977, 1625: 0. Hernandez. ibid.
1978. 219.
Eintopfverfahren zur Synthese von
1-A1ken-5-in-Derivaten
Von Hanno Priebe und Henning Hopf*
In 3-Stellung metallierte Propargylhalogenide 1 sind
dem Zwitterion 2 Iquivalent, einer Spezies, die sich als
funktionalisierter C,-Baustein zum Aufbau komplizierterer
Kohlenstoffgeriiste anbietet, d a sie sowohl mit elektro- als
auch mit nucleophilen Partnern verkniipfbar sein sollte:
['I
M-Cd-CH,-Hal
P
'Cd-CHF
2
Prof. Dr. H. Hopf, H. Priebe
lnstitut f i r Organische Chemie der Technischen Univenitat
SchleinitzsIraRe, D-3300 Braunschweig
Angew. Chem. 94 (1982) Nr. 4
7
+ MgBrX
in 9
-H
AH20H
-CH(OH)CHI
--CH(OH)CzHs
--CH(OHFCH(CHi)z
-CH(OHWH--CH2
<(OHXCHA
~(OHXCHI)~
--C(OH)CH,(CH--CHz)
-CHO
-CO-CH3
-COzH
--CH2CHz4H
6, 8-12, R = (-)-Menthy1
1
6
10
9
Ausb. [%]
93
18
50
32
45
31
83
35
22
15
17
63
13
Dabei bildet sich iiber 5 (Typ 112) oder 6 nahezu quantitativ 5-Hexen-1-inyl-magnesiumbromid
7, das rnit elektrophilen Reagentien 8 als gewiinschte Produkte 9Is1
abgefangen werden kann.
Einen ersten Eindruck von der Anwendungsbreite des
Verfahrens vermitteln die tabellarisch zusammengefafiten
Reaktionen, deren Ausbeuten bis auf die Umsetzung von 7
mit Aceton noch nicht optimiert wurden. Das GrignardReagens 3 und die Kupplungskomponente 4 konnen variiert werden: Beispielsweise liefern Ethylmagnesiumbromid, 4 und Acetaldehyd 3-Heptin-2-01 (22%)["; aus 3, Propiolaldehyd und Acetaldehyd entsteht 7-0cten-3-in-2,5diol (36%)Is1.
Eingegangen am 21. August 1981 [Z 45aj
Das vollstandige Manuskript dieser Zuschrirt encheint in:
Angew. Chem. Suppl. 1982. 635-639
[ I j Alkine und Cumulene, 16. Mitteilung. - IS. Mitteilung: H. Hopf. H. Sie-
gel. L. Eisenhuth, Chem. 641. 114 (1981) 3772.
121 H. Priebe. H. Hopf, Angew. Chem. 94 (1982) 299; Angew. Chem. Inr. Ed.
Engl. 21 (1982) Nr. 4.
131 0. Grummitt. E. P. Budewitz, C. C. Chudd, Org. Synth. Coll. Vol. 4 (1963)
749.
141 Die Verwendung von Propargylchlorid 4 ist entscheidend. d a 4 im Gcgensatz zum entsprechenden Bromid mit dem im Uberschul) vorhandenen Magnesium in Ether nicht reagiert.
[S] Alle neuen Substanzen wurden durch die llblichen spektroskopischen
Methoden und die Elcmentaranalyse charakterisiert.
Kreuzkonjugierte Triene durch thermische
Isomerisierung von Alkinen"'
Von Hanno Priebe und Henning Hops*
Obgleich einfache kreuzkonjugierte Polyolefine wie 2Vinyl-1,3-butadien 1 und 3,4-Bis(methylen)-l,5-hexadien 2
['I
Prof. Dr. H. Hopf, H. Priebe
Institut fur Organischc Chemie der Technischen Universitat
Schleinitzstrafle, D-3300 Braunschweig
0 Verlag Chemie GmbH, 0-6940 Weinheim, 1982
0044-8249/82/0404-0299 0 OZ.SO/O
299
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
192 Кб
Теги
synthese, zur, alder, reaktion, thromboxane, zwischenstufen, hetero, diels, von
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа