close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Nachtrge zu Chladni's neuem chronologischen Verzeichnisse herabgefallener Stein- und Eisenmassen.

код для вставкиСкачать
1. 307 1
IV.
[email protected] bu chladni’s neuenz chronologvchen
Verz&hnigk hernbgefnllener Stein- und EiSenmagun,
von
dem Hofkammerrath Dr. J~LWMHOFZLI Biedenkopf,
(Aus einem Briefe gdcchr. am
IZ.
Oct. 1815.)
Mit eiuam Zufatze von Dr. ChIsdni.
I c h fin& in dem 7. Stucke l h r e r -4nnalen der Phylik Jahrgang i8r5 (B. 50. s. 225.) von dem Oaktor C h i a d n i eiii neues VerzeichniTs von Stein..
regen etc., zu welchem ich hier noch Einige hinzuzufugen, mir die Freiheit nehme. Von den folgenden N o h e n hahe ich mehrere bereits in V o i g t ’ s
Magazin fur die Naturkunde, B. 8. S. 136. f. umfiindlicher mitgctheilt, uiid diere fiihre icli hier nur
kurz an;
823 grofse und rchwere Steine nntcr dem Ha.
g e l i n Thiiringen ( Z a a h . K i v a n d e r ’ s Diirin..
gifche Chronika 1581. 8. s. 83. 84.)
1136 (vergl. Annal. B. 50. S. a32 ) In B a n g e 11s Thiiringifcher Clironika ( MiihlhauTen 1599.
x2
4. Blatt 5 5 . ) , wird das J a h r 1130 angegeben. ,Da
aber S p a n g e n b e r g , R i v a n d e r und U r e S l e r
i n d e r Jahrzahl 1136 einliimmig lind, lo fcheint
B a n g e n s Angabe wohl n u f einem Irrthum zu Lcruhen.
Freilich find dle diefe Chronifien nicht
gleic hzeitig.
1190 Steinregen bei einem Dorfe im Gebirte
von Benuonis. D i e Steine waren To grors wie Hiihnereyer u n d viereckig. (Mnjolii Colloq. de Meteoris). Vielleicht nur Hagel.
1191 I n SacJfen Steine von der GrXse eiiies
Hiihnereyes, und von viereckiger G e l h l t , mit ein e m liarken Regen begleitet. '( L)r e ff e r ' s Siiclilirche Chronik. Wittenb. 1596. Fol. S. "47.) Aucll
diefer Steinregen ift vielleicht n u r vom I-Iagel zu
verfiehen.
1249 Am & . A m e n - T o g e (vergI.Anna1. B.50.
S. 234.) rollen, wie li i v a n d e r ' s Thiiringirclic
Chronik S.317. ausdriicklich meldet, unter dem
Hngel einige Steine gefallen fey", welchevon grauer
Fnrbe waren und mie Schwefel rochew
1359 Ain Margarelhen- Tage fielen l e i eiuem
G e k i t t e r i n ScJdeJen 300 Donnerkeilc. (€10fm P n n Tract, de Fulmine et Ternpejkte. 1
1528 A m Tage Pehi uncl Pauli fielen bci eihem harken Gewitter zu A i g a b u r g grol'se Steioe,
als wenn man fie aus B:kh'feO rciloirC. (U r erl'c. 7 s
C h o n . Sax. S . 55 1. )
1564 d. 1. Mar2 oder 1546 & t i 7. ;lug. (verg1.
Annal. B . 50, S. a39.) D e r oder die liicr iiezeicfl-
c
309
I
neten Steinfille zwirchen Mocheln und BrhPZ miiffen Ech wohl friiber ereignet haben; denn A l h r e c h t D iir e r fah den bei dem Grafen von Nd
lau niedergefallenenstein E h o n 1510 i n deITenHaufe zu BrulTeI. (S. D u r e r 's Tagebuch von feiner
Niederliindirchen Reife, in v o n M u r r ' s Journal
zur KunfigcTchichte, 'l'h. VII. S. 70.
Vergl.
V o i g t ' s Mag. VII. S. 2 8 1 . )
1580 den 27. M a i , grol'se Steine bei einem Gewitter i n Nb'rten, zwilchen GGttingen nnd Nordheim, von denen die Leute viele die mit allerband Figuren verfehen waren sufbewahrt haben.
UieCe Steine find nuch zurn Theil an andere Orte
verlchickt, und durch den Yfarrer zu Wehnde bei
Giittingen, J o a c h i m K e t t l e r , i n einer befonders geclruckten Sclirift bel'cliriebcn worden. Sie
rollen zum Tlieil' fnuftgrors geweren Ceyn, und in
einigen Dorfern Cqar die Oefen i n den Stuben zerfchlagen haben. U a n g e , wolclier dies Vrrcturn als
gleichzeitiger Chronift erziihlt, ljgt, dab von dieTen Steinen noch z u r Zeit nls e r feine Chronik
herausgob ( 15gg), mithin nacli 19 Jahren, von den
Yerhoen welche folche aufbewahrt hstten, Einige
rrezcigt werden kounten. Von der Bel'chreibung
des Pfarrers K e t t l e r erwEhnt er niclits weiter als
das Dakyn.
(13 a n g e n ' s 'I'hiiring. Chronica.
Rliilllhaufen 1599. 4. Blatt 188.)
AuCser diefen Nachrichten, findc ich noch i n
des J3errn B i g o t d e M o r o g u a s chronol. Verzcichniae ( in L e o n h a r d ' s 'I'ol'chenbucli~efur die
,
CI
,
[' 310
]
Mineralogie, 1814. S. 27%) die Erm;ihnung eines
Falles von gerchmolzeoern Metall 'zii Lefey 1731,
n a c h Doin. H a l l e y , und eines Steinregens bei
C/znmpfort 1738, nach C a Rillo n , welche lich'
n i c h t in dem Chladni'rclien Catuloge finden. Vielleicht haben Sie Gelegenheit, die gonannten SchriftReIler hieruber nachzufehen u n d die niihern Uma n d e davon beizufugen.
C h l a d n i ' s Benrerkungen hicriiber.
823, 1190 -und I 191, fcheint nichts weiter als
H a g e l gewefen zu r e p . Mchrere Naclirichten diefer Art habe ich4bIichtlich nicht aufgenommen,
weil grol'se Hagektucke von Pltcrn Chronikenfchreibern, To wie auch von Livius iind Julius Obl'equens, ofters Steine genannt werden.
1136. Daa von H tvnge augcgehene Jahr 1130
rcheint mir weniger richtig zu leyn, a t die
von mir, m e h r e r n Chroniken zu Folge angef'iilirte
Jahreszahl 1136; viellcicht mag d u r c h einen Uruckoder Schreibfehler cine 6 rnit einer o reyn verwechrelt worden.
1249, die hier mitgetheilte Citation zeigt allerdings, dare es xiicht Hagel, fondern eiu MeteorI'teiufall gewereri ilt.
1339 und 1528, find wohl Meteorfieinfille geweren. W e n n g e h g t wird, es fey m i t einem Gel
witter gefchehen, fo hahen wiohl die ChronikenIchrei ber welche van einer folchen Naturerl'chein u n g keine deutlichen BegrifFe hatten das Feiicrmeteor u n d das doriiierartige Getbfe init einem Gewitter verwechl'elt.
,
,
I 311 1
1564? oder i546? Die Bemerkung ilt ganz
richtig, dars, wenn auch zu einer von dicfenZeiten fich Lei BciiKel ein Meteorfieitifall mag ereignet
Jiaben, doch der im Narpuifchen H iide aul%ewahrte Steiu friiher gefallen feyn mufs.
1580, ill ein mir unbekannt gewefener Steinfall
Fur diefe Nachricht und fiir eiiiige der vorhcrer\v;hnten Bemerkungen daoke ich clam H e r r n Einfender.
I n dem erwshnten VerzeichnilTe von B i g o t d e
hl 0 r o g u e s ilt diis Meilte ton mir eo tle h n t ; in1 uhrigen finden fich k w i n viele Unrichtigkeiten er hat
auch gewohnlich niaht die erlten Quellen, Tondern
rmr rpiitere Schriftfteller, und nocli dazu fehr unbeliimmt, angefuhrt. Indeflen rcheinen die von
Halley und C'altillon erwahnten Sieinfille yon 173 1
und 1738, nebR no& ein Paar andern Nachrichten,
ala neue Beitriige,anzurehn xu feyn : ich habe aber
noch keine Gelegenheit gehabt, dieQuellen genauer
nachwfehen, welches zu feiner Zeit gefchehen Toll.
Uebrigens in in L e o n h a r d ' s Takhenbuche
fur Mineralogie, 7. Jahrg. 2.Abtheil. S.576., wo das
erwiihnte Verzeichnit's van Bigot de Morogues mitgelheilt wird, lnir arigedichtet worden, als ob ich
der Meinung Tey, dafs foolche MaKen lich i n der Atinofphiire bildeten. Ich bcgreife gar nicht, wie ein
AliCsverfiiindnifs diefer A r t hat Statt finden konncn; i'ch habe vielmchr immer einerr atmol'phiiril'chen urrprung fur rchlecliterdings unmoglich erklart, und behauptet, dafs dicfe Mankn nicht tellurirch, loudern kofmilch d. i. Ankiimniliugc von
AulT'en find, die durch irgend eine Wurf'liraft, und
fpaterhin durch die Wirkung der Anziehniig uilkrer Erde getrieben, durch die Atmofphiire hin-
,
,
c
3x9 1
durch bei uns anlarigen. Ob fie nun, wie ich zuerlt
vermuthete, Auhj'ufungen von Materie Iind, die
vielteicht nie &em grol'sern Weltkorper zugehiirt,
und lich im allgemeinen w e l t r a u m e bervegt haben,
oder ob lie Ausjviirfe van Mondvulkanen And, oder
ob es vielleicht mohl Ueberrefie des serrprungenen
Planeten zwil'chen Mars u n d Jupiter, oder etwa
fimil lusgeriflener 'I'heile eines Weltkorpers find,
mochte tic11 wohl niclit eher Lefiimmen lolTen, nls
bis UIIS die hntur vielleicht i n der Polge mchrercs
dazu an die Hand giebt. Mit denjenigen aber, die
kI I I ech terd in 11 s rin c 11 D t 111 o Ip h iiri l'c'hen U rfpr u n g
oni!elimen, (ohngeachtet fchon aus den Beobachtuugen iiber die Bahn, die ganz Jh ili, wie lie hei
einem von aiiflen ankommeiidenProjecti1 lkyn mds,
urid aus d t r To gc&gen Uichtigkeit der AtmofpliC
re in den hohen Gegenden, w o innn Feuerkugeln
fclion gehildet beobachtet hat, w o alto kein StoE
d a m vorhanden iR, das Gegentheil ganz deutlich
lich ergiebt), mu6 man g a r nicht Itreiten, foedern
i hnen Iieber ihre hlcinung 1aITen meil es doch unmiiglich 6yn wiirde, fie von dem Gegentheile zu
iiberzeugen.
Nichfiens gedenke ich in den gegenwirtigea
Anoalen eitie Fortfetzung meiues im 7. Hefte 1815
gegeberien Verzeichnin'es der Meteorlieine und Ge.
diegen- Eifenmaaen eu lieferq,
Ch 1 a d n i.
,
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
3
Размер файла
214 Кб
Теги
chladni, herabgefallenen, eisenmasse, stein, neues, nachtrge, chronologische, verzeichniss, und
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа