close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

Wasserfreies schwefelsaures Eisenoxyd entstanden bei der Bereitung der englischen Schwefelsure.

код для вставкиСкачать
111. Moimtsbericht.
Wasscrfreies seliwefelsaures Eisenomyd, entstandeu bei
tier Bereitung dcr eiiglischeii SchwefelsKure.
Ini Soiiiiner 1858 snli inan plijtzlich in dcr aus dcm
Platinkesscl der Schwefclsiiure - Fabrili zu Oker nbfliessenden coiiccntrirten Schwefelsiiure von 660 13. lileinc gliinzende E'littcrn schwiinmen, die sich beiin ruliigcn Stehen
der E'liissigkeit scliiiell zu Uoden sctzten. L)urch dcn
IIerrn IIiitterimcister v. 1Cs cli w c g c nuf diese Erschcinung
aufmerksfini genincht, vcrsuclitc F. U1 r i el1 s es, durch
1)ccnntiren und scliriellcs ALwaschcn niit lraltern Wnsser
diesc k'littcrn :ihusondcrn, und erhiclt so ein hellrothliclies sandiges Pulver. Kei rtufiiierksniner Uniersuchung
i ' i d es sich, dass jcdcs Korncheii, yon clenen die grijsstcn hijclistens 1 Millirii. 1)urchiiiesser liattcn, ciii ringsurn nusgbildctcr Krystnll sei.
Leiilcr war es nicht
mSglicli, clic zur Fcststcllnng clcs l i r stdlsystenis iiothwcndigen hlessnngen niiszufiihren, i i n c dns war uni so
uiinngenc~linicr, AIS die \'crtlicilung der Fliichcn lieincn
siclicrn Scliluss in tliescr Ueziehung gcstattete, und ein
Ycliw:~nlien zwisclieii cler Annalinic eines 1
1-aolisigen
und 2 4-1-gliedrigcii Sgstenis niiiglicli ninchte. Abgesclicn dnvon, d n s s durch geringe, ohne Rlcssung nicht
mnhrnelimbnre \Vinkeluiitcrscliiedc fiir nnscre Iirystnlle
die Ann:tlirne eincs 2 1-glicdrigen Achsenlrreuzes niitliig
werden Itaiin, liisst sich dic Gcstnlt dcrselbcn nls ein
rlioiiibisolics Octnidcr nuffasscn, an wclchem zwei vcrscliiedcnc Eclren durcli M'iirfelfliiclien abgestumpft sind.
Zwei pni*:tllelc \\'iirfelfliiclien wmcn incistens so nusgedelint, class die Krystallc click tnfclfiirniig wurdcn. Die
Farbe der I<rystallc war ein blnsscs Pfirsichbliithroth.
Iiii \\',zsser war dcr Kiirpcr fhst uiiliislich, und nur
nnch Ijingcrer Digcstioii lconnte Inan sclimaclic Rcactionen
niif Eicenoxyd uiid Schivefclsiiurc licrvorbriiigcn; aucli in
Pnlzs:iui.o w:w dic: Lbslichkeit nicht viel grBsser, R I S im
Wnsser, dngegen wurtlen die Krystnlle nugcnLlicklicli
untcr Abscheidnng von Xisenoxydhydrat zcrwtzt, werin
9
+
+
DwstellttiLg des A'ickols.
310
inaii sie niit Ammoniak beiiandelte. Einc fliichtig ausgcfiihrtc A4nalysc c r p b nebcn einer Spur von Kallierde 58,s Schwefels>iurc
40,G Eisenoxyci
w,4,
uiid hieraus folgt ziemlicli geiiau die Forniel Fe03,3 803.
X'aclideni dies festgestellt war, suclite U l r i c h sicli iiber diesen I i l i i p r nus 13uchern eu belelireii, falid ihn aber von
obigen Eigenschaften und dem angefuhrten Fundortc
nirgends erwiihnt, und dies ist der Grund, weshxlb er
seine mangclhnften Beobachtungcn mittheilt.
Rls cr
spiiter die Untcrsuchnng wieder aufnehmcn wollte, waiclns fur diesclbc reservirte Material gane rerlindcrt, indem es cin zartcs gelbcs Pulver, deni Raninielsberger
Xysi nicht un$Iinlich, darstellte. hugenschcinlicli war
diese Veranderung durch cine TVasseranfnahnie lierbcigefulirt, und da er seinen Krystallvorrath nicht Iiinliinglicli vor rlicscni Einflusse geschiitzt hatte, SO ist cs
jctzt niclit nioglich, genaucre Mittheilungen zu m n c h ~ i i .
b a s Vor1iol~in1ci1dcr KrystnIle daucrte niiinlicli IILW einige
Tnge. Man suclite bcim ersten Anftrcten dersclben nnch
den1 Qrunde ihrer Entstchung, und es ist iiiclit unwaltrsclieinlicli, dass als solcher ciiiige Ziegelstuckc angcsehcn
merden iniissen, die rum llache in ein offeiies Siiurereservoir gcfallcn waren, aus deni die S l u m erst in die
Concciitr:ttioiispf'niicii nnd clniiii in dcii Platinltessel gelangtc, denn nncli 12ntfemung clersclben horte die I N dung dcr Krystalle alsobald anf. Als den Ort, an welchem die lisystalle zueyst gebildet wurden, glanbt mail
die I-Ieberriihrc aiiselien zu diirfeii, durcli welclie die
coiicciitrirte Siiurc aus dem Platinkessel gehoben wird,
denn diesc Rolire ist, der CondensationsrSihre eines L i e big'schen IGiIilnpparates entsprechend, von kaltem Wasser unigeben, u n d U l r i c h vcrinuthct, dass diese Rbliiihlung
den ersten Irnpuls zur Krystdlbildung gegeben hat. Ltie
grbsstc Menge der Krystalle f a d sich am Boden eines
iin Ilrasser stelieiideii vcrticalen Bleirohrs, in dein die
nus der Heberriilirc fliesscnde Schwefelsiiure nocli weiter
abgekiihlt wird. (I3erg- tt>zcl Hiittenni. Ztg. 1859. ATo. 34.
-. I ) i ) 2 ~ 1 [email protected]?it. t f O l U * i l . Bd. i52.Hft, 5. S.395.)
Bkb.
Darstelliilng des Nickels,
Die Darstellnng des Nickels RUS Speise und Kupferiiicliel hat S. C l o c z vereinfacht, iiidem er die ljekannte
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
118 Кб
Теги
englisch, bei, schwefelsure, bereitung, der, wasserfreier, eisenoxyd, entstanden, schwefelsauren
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа