close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

ardp.18430840346

код для вставкиСкачать
362
Vereiilszeilwig.
dies aber ab, nnd verfiigt die Schliessung des Gescbafts, wodurch die
ganze lianiilie brotlos wird. Gestcrn ist dieser Bescliluss in Vollzug
gesetzt.
Es hat diese IIlaassnahtne dcr Kcgicrnng allgenieine Indigoatloti
hervorgerufell.
Es ist siclicr zn erwarlen, dass das Iiohe Ninisteriinn die Zoruclrnahnie dieser harten Rlaassregel geiieigtcst anbefehlen werde.
El.
7) Personahiotizen.
Der riihmlichst bckannte Apothelter Dr. 1 h. U
! a r t i u s in Erlnngen, Professor der Pharinacie an dasiger Universitat, hat seine Apothelie verLauft und iat somit aus der Reihe der activen hpothelter getreten, was aufrichtig Z I I beltlagcn ist. Dr. n1. hat inimer den regsten
Aiitlieil geitornmcn an der Vertheidigung der Apolhekcr gegeii ungcbiihrliche Aufburdungen und EingritTe, und gchbrtc zn den ausgereichnetsten Gelchrten in den Reihen der Pharniaceuten.
B 1.
8) Handelsberichte.
HcL&wg, den 4. McCi 1843. Seit iinserni Bcrichte voni 7. v. 31.
trafen von den, nus China und Ostindien, in Brcmen, Copenhagen und
bier erwarteten 7 Schiffen, zwei ein, nknilich:
N i e r , das Hainburgische Schiff ,,Georg IIeinricli“, nebst fast tlcr
ganzen Ladung hiesigen Herren L o r c 11a e n et D r e y e r , gehiirend.
Von M a n i l a , init: Jridigo, Zucker, Horiierib, Hanf, Faldeliol;
nnd Cigarren.
Von M a c a o , mit: 44 Kisten circa 5000 Pfd. Cnmnpkor, 992 Kislen
circa 60,000 Pfd. Cassia Zignea, 105 ICisten circa 13,000 Pfd. Cussin
pores, 200 Iiiirben circa 20,000 PFd. find. r/&me, 100 Kisten circa
3000 Pfd. candirten Jngler, 100 Kisten circa 12,500 I’M. Stcr~tanies.
Von S i n c a p o r e , nrit: 5 Kisten circa 300 Pfd. 01. Cassiae, $5
Sacken circa 5000 Pfd. Pfeffer, 3 liistcn circa 400 l’fd. R/~abarLer,
584 Kistei circa 80,000 Pfd. Sago, 20 Kisten circa 1000 Bt. Suyn,
50 ,%elten circa 5000 I’fd. Rrtd. Galangae.
Diese Waaren sind noch nicbt zurn Vcrkauf gebracht,, sonderll
scheint es, dass, wie bei friihern Import,en, anch dieses l\lal die Ilerreii
L o r e n z e n et D r e y e r . s i c h gar nicht damit iibereilen wollen. - Es
ist gewiss eine Freude, Kaufinann zu sein, wenn man so grosse l\litlel
besitzt, dass man sich selbst nrit Verltlufeu von reiclien Ladungen Iiicht
cu iibereilen braucht; - ein Gliiclc fiir unser llamburg, dass die Zahl
der.er nicht gering ist ! - Ob aber die Herren L o r e nx e n ct D r e y c r
bessere Preise bedingen werden, dadurch, dass sie dieses Rlal rnit dent
Verltaufe zBgern, ist eine Frage, die wir nicht niit Ja beantwortell
machten.
In C o p e n h a g e n traf ein der ,,Danslte Eeg‘, nebst fast clcr
ganeen Ladung Herrn S a s s in Copenhagen gehorig.
Van C h i n a und S i n c a p o r e , mit : Thee, Cafee, Se&, Cigat.ren
nnd 610 Sacken circa G0,OOO Pfd. P f e f f e i , 500 ICisten circa 30,000
Ffd. Cassid & p e a , 393 Iiisten circa 55,000 I’M. Perlsagn, 13.1 Kisten
circa 20,000 Yfd. Sagomdd, 200 fiorbcn circa 25,000 Pfd. Gnnib%e,.
-
Vereimxeitwng.
363
(Terra Japoanica), 300 Kisten circa 9000 Pfd. candirten Jngber, 300
Kisten circa 15,000 Bt. Sogu, 35 Kisten circa 4000 Pfd. Rud. Rhei,
1 0 Dosen circa 200 Unzen Dioschus.
Wir werden eber die Qualitit dieser Waaren, ob und zu welclien
Preisen dieselben verlrauft worden sin&, uns zu unterrichten suchen,
und Ihuen Bericht daruber abstatten. - Von Interesse sind solche
Zufuhren in Copenhagen eigentlich nur in so fern fur Hamburg, dass
dessen Iiaufleute erfahren, &ass yon hier aus auf Absatz von den iniportirten Artilreln nach Dinemark und Holstein nicht eher wieder zu
rechnen sein wird, his solche directe Zufuhren consumirt sind, - da
dieselben, ini Verhiltniss zu Sendungen von tticr, bedeutende Zollbegiinstigungen geniessen, was, nach unserer Meinung, von der Diinischen Regierung, zur Aufinunterung zu uberseeischen Unternehmungen,
sehr weise gehandelt ist. - Das Ausland wird Herrn S a s s daher
scliwerlich so gute Preise bewilligen Iriinnen, als er in Danemark und
llolstein selbst EU bedingen Aussicht hat.
Die in unserin letzten Berichte erwlhnte, an hiesige Herren €1. J.
81 e r k e t Comp. adressirte Ladung von Batavia per preussisches Schiff
,,Borussia", bestelit aus nachfolgenden Artilreln, die siimmtlich heute
in Auction zum Verlrauf gebracht, aber nur theilweise verkauft worden
sind, nlinlich :
340 Siclre Rad. curcurnae circa 35,000 Pfd. gute Qualitit, hlieben
auf ein Gebot von 11 MIL 8 Sch. Courant per 100 Pfd. unverltauft.
2 Ballen Gum. elasticurn circa 300 pfd. ordinare Waare, in Masse, ebenfalls auf ein Gebot yon circa 4 Sch. Cour. per Pfd. unverlrauft, obgleich sie reichlich daniit bezalilt worden waren. 106 Kisten Gunk.
Damar circa 20,000 Yfd. K. nature11 Waare, gleichfalls auf ein Gehot
von circa 14 Sch. Cour. per Pfd. unverltauft. 35 Kisten Cassia flores
circa 4500 Pfd. gute stielfreie Waare, wurdeu zu 11; Sch. Cour. per
Pfd. verlrauft. 420 Packen Cassia sera circa 40,000 Pfd. gute, aber
etwas borlrige Waare, wovon nur ein Theil zu circa 4; Sch. Cow.
per Pfd. Kiiufer fand. 50-52 Tubben Soya .circa 1500 Pfd. gute
Waare, wovon aber nur wenig zu 5-54 Sch. Cour. per Pfd. verlrauft ist. (Nicht Camphor, wie wir in unserm vorigen Berichte vermutheten.)
136 Siicke schzoarzen Pfeffer circa 14,000 Pfd. kleinkarnige und leichte Waare, wurden zu circa 38 Sch. Cour. per Pfd.
verkanft.
Von B a t a v i a trifft 80 eben noch ein Schiff ein, mit Farbekoh,
Hauten, Reis, Stuhlrohr, Terra Juponica, Zucker und nur sehr wenigen Droguen, nimlich :
61 Kisten circa 12,000 Pfd. Gum. Damar, 450 Sacke circa 45,000
Pfd. Pferer, 150 Kisten circa 20,000 Pfd. Sago, 110 Histen circa
7000 Pfd. Cassia Zignea, 176 Kisten circa 5000 Pfd. candirten Jng6er,
die sinimtlich an hiesige Herren R o s s , V i d a I et Comp. adressirt sind.
Von den, iu unserm letzten Berichte erwihnten Zufuhren per
,,Francisca" von Sincapore, wurden am 20. v. M. in Auction zum
Verkauf gebracht : 253 Histen Gzcm. Dumur circa 50,000 Pfd. naturelle
Waare, von mittel Qualitiit, die lreine Nehmer fanden, da der Eigner
sich nieht entschliessen konnte, a circa 9 Sch. Cour. per Pfd. zu verItaufen. 34 Kisten Rhabarber circa 4000 Pfd. mittel Waare, wovon
nur 9 Kisten ti 41-47 Seh. Cour. per Pfd. Kiufer fanden. Als der
Eigner sah, dass er nicht mehr zu bedingen Anssicht habe, liess er
niit fernerem Verkanfen einhalten, und stellte seine Forderung auf
55 Sch. Courant per Pfd. fur die unverkasft gebliehenen 25 Kisten.
-
364
Vereiiuzeitung.
4 Kistcii Sntig. dracon. in inassa circa 600 I'fd., die ;\ circa 11-20 Sch.
Cour. per I'fd. Kinfer fandcn. 16 Kriige crmdirfeii Jicgbrr circa 1000
l'fund, die ti 12 C Sch. C o w . per Pfd. Kiofer fanden.
Die ehenfiills per ,,Francisca" anyAtotnmeuen 100 Kisten Stemfinks circa 12,000 Pfd., die, wahrscheinlit~h weil sic zit friscli eingepackt worden, ctwas bcschlagen sind, 1i;iben noch lieinc Hiiufer gefunden. .Die per ,,Esniieralda" von Sincapore angelto~nnienen 35 Ksten
circa 1000 Pfd. Camphor sollen, wie wir gehiirt, vcrlcauft sein, vertiiuthlich 25-26 Sch. Conr. per Pf'd.
Yon den per ,,lllis8beth" von Sincapore angeltommenen Waaren,
waren die 12 Kisten Arrow Root ganz gelh nnd nnichlich, und fandcn
2 Sch. Cour. per Pfd.
nur in Auction zu dem Spoltpreise von 1.:Kiiufer. 7 Kisten Gun?. Reiiaoes circa 1000 Pfd., volt feiner tnitlel
QoalitBt, die ii 204- 25 Sch. C o w . per Pfd. verltauft wurden. 62
Kijrlte Bad. Chime circa GOO0 Prd., nicht sfhiin von Qnalitikt, die,
so vie1 wir in Erfahrung hirben bringen konnen, nehst den iibrigen,
niit dieseni Schiffe irnportirten Artilteln, noch nnverltauft sind. Die ,,Elisabeth", ,,Esnteralda" nnd ,,Francisca" werden in dicsen
Tagen wiener nach den chinesischcn Gewissern iihgchen, von wo wir
sie erst in Jahresfrist zuriiclierwarten diirfen ; auch nach Batavia gelien
in kurzern zwei SchifFe Jlercur" nnd ,,Harnionia" ab.
Die i u unserin letzten Berichte erwiihnten 178 Kisten runde und
87 Kisten platte +?nand. fikadarbe~.,sind in dcr ain 6. v. RI. in London
gchaltenen Auction siinnntlich verlcauft worden, wodnrch die heste
und preiswurdigstc Parthic BUS crster Hand geriiumt ist. Die Waare
bestand aus einer gulen Mittel -Waare, friscli nnd gesund, zutn Theil
e t F i s hornig, Bruch gut und feiinnittel, nur einzeln dunltel nntl
schwarz. - Was wir davon erhallen hahen, ist bis aof circa 100 Pl'd.
plattc, die wir a 4 l k . 8 (Sch. Coor. per Pfd. als sehr preiszniirdig
entpfehlen kiinnen, geriumt. Reflectiren Sie daranf, so bitten wir, cs
nus baldigst wissen zu lassen. Rzinde Waare in nlittcl Qiialikit, wovot~
auch nnr nocli circa 100 Pfd. h i uns vorr(it1iig sind, steht lhnen
3 MIL Cour. per Pfd. zu Diensten.
Von Glasgow sind hier zum Versuch spaniscke Fliegenp/lasler,
nebst Gebrauchsanweisung, a 20 Sch. Cour. per Bogea, herubergesandt ;
die (;ebraochsanweisuog lautet wiirtlich :
Charta vesicutoria *).
Cantharadirie is the sole vesicating principle of this preparation,
and is in such a form as to insure the certainty of its action, and riot
*) Blasenziehendes Pupier.
Die blasenziehende h a f t , einzig und allein atis Cantharidin bestehend, ist sehr wirlisain, und wird unter gewiihnliclicn Untstiinden
selhst mit der Zeit nicht schwacher. Die Wirltung erfolgt schneller
und ist mit weniger Schiners verbunden, als bei Anwendung des En+
plasLr. Cantharid. - Es vcrdient auch desslialb den Vorzug vor den1
gewirhnlichen lilasenzieheiiden Pflader, weil es obnc widcrlichen Geroch ist, niit Leichtigkcit jcdc beliebige Form sich bilden Iiisst,, tint1
sich sehr dazu eignet, es bci sich ZII tragen.
G e b r a ii ch s A n w e i s u ng.
Man nelinie ein Stiicli yon der erforderlichcn Griissc und Forii,
driicke, lint die athmosphiirische Laft zii bescitigcn, 1 on der l i t t e atls
-
Vereimzeituiq
365
to be Iitrble to injury from time under ordinary circumstances. It is
much quicker in its action, than the Emplastrom Cantharidis and attended with less pain. I t is free from any olijectionable smell,
and, froin its elegance and portability, with its facility of adaptation
to any required form, it presents considerable advantages over the
ordinary blistering plasters.
M e t h o d of Using.
To apply the charta, press a piece of the requisite size and shape
iintil the warnith of the body cruse it to adhere. Commence .the
pressure from the centre in order to expel the atmospheric air. When
required for parts, which are liable to be much rubbed, it is desi-'
rable to sccnre it by strips of adhesive plaster. It can be readily
removed either entire or in strips.
Prepared at the Glasgow Apothecaries Hall 32 et 34, Virginia
Streat. Glasgow. - .
Die Preise von Camphor sind fortwebrend schwanltend ; die hier
yon friiher noch lageriide Parthie von 400 Kisten circa 50,000 PCd.
sol1 aus crster Hand geririmt sein. Da es polizeilich verboten worden
ist, innerhalb der Stadt Camphor zu raffiniren, und ausserhalb derselben bis jetzt uur eine Raffinerie in Thltigkeit ist, so ist sicbtbarer
Mangel an raffinirter Waare, die sich dcshalb verhiiltnissmassig zum
rohen Camphor gut im Preise Iialt,. - Von Cubelen und Tamarindeta
bleiben fortwahrend alle directen Znfuhren aus. - Die Preise von
Opiuin sind in London ctwas gewichen, vcrinathlicli in Folge der
Parlaments -Verhandlungen ~ b e die
r Opiuni Einfnhr in China, ob dieselbe ferner zu gestattcn sei, oder nicht. - In Smyrna, als dem HanptExporfplatze, hat sich der Preis dngcgen fest behau'ptet; in Triest ist
derselbe bei abnehiuendem Vorratli sogar etwas gestiegen. - Mit 01.
7neath pip. geht es wirklich so, wie wir es in unserni letzten Berichte ausgesprochen haben, als Verninthnng. Es sind wieder Zufnhren
im Anznge, die den Preis wieder driiclien werden, nnd zwar urn so
mehr, da sie billig zu stehen Irommen. Die hier fiir amerikanische
Rechnnng anfgekauften Parthien werden' unter diesen Umstiladen vermuthlich auch bald wieder realisirt werden sollen, und wird der Artikel, in Folge dessen, nocb mehr unter die Fiisse komnien.
Ob wir niit Quecbsilher, Quecksilbcr- Praparaten und Zinrober
noch b(iher gehen werden, wird wohl schon die nichste Zulrunft
lehren.
Laut Bekanntniachung des Presidiums der K. K. Hofliammer
i m Miinz- und Bergwesen in Wien, beabsichtigt dasselbe circa 300,000
Pfund Qztecksilher dem Meistbietenden zu verkaufen. - Die Gebote
miissen spatestens his zum 31. d. M. eingereicht sein. - Die Bezahlung ist eu leisten bei der in Tricst zu bewirlrenden Entgegennnhme
des Quecksilhers, welches spiitestens biirneii neuu Rlonaten, und zwar
alle drei Monate zum dritlen Theil geschelien muss. - Offerten auf
weniger rls circa 60,000 Pfd. werden gar aicht beriicksichtigt. Offerten auf grossere Quantitaten oder auf das Ganze, und zur friihern
Entgegennahme, erhalten den Vorzag. - Es liegt in R o t h s c h i 1 d ' s
-
-
-
darauf, bis es in Folge der Warme des Kiirpers festklebt. M'o der
Korper vielen Keibungen ansgesetzt ist, lege man Streifcn von Heftpflaster dariiber. Es liisst sich leicht in Streifen oder ganz wieder
abnehmen.
Bereitet in der Lilasgow Apothecary-Hall 32 nnd 31, Virginia
Streat. Glasgow.
366
Vereinszeitznzg.
Intcresse, lieine Concnrrenz cintreten zu lassen, und wird er dalicr
auch wohl diese 300,000 I'M. Quec1;siller an sich zn bringen wissen,
so dass die Bestimniung dcs Preises spiiteif einzig uud allein von seiner
Laune abhingen wird. .Da R o t h s ch i I d , ohglcich er bis znin 19.
September d. J. niir den friihern bilhgern Preis zu bczahlen braucht,
dennoch kiirzlich den Preis schon circa 1 5 Procent erhiiht hat, voni
20. Septeinber d. J. an aber, wenn wir recht berichtet sind, ansscr
andercn dcr Spanischen Regicrung zu leistenden Soulagements, gegeii
friiher noch circa 25 Procent hBhern Prcis zn zalilen hat, so wird es
uns durchaus nicht Wunder nehmen, wenn die kiirzlich statt gefundene
Steigernng nur eine Vorliiuferin einer, anfangs naichsten l o n a t s slat1
findenden nochrnaligen, und im September oder Ockober d. J. zuni
dritten Nnle statt findcnden Preiserhiihung ist; die noch um so wahrscheinfieher wird, wenn in den Cortes, wie es dic Abaicht sein soll,
der Antrag aof Annulliriing des von den Rlinistern niit K n t h s c h i I tl
abgeschlossenen Contractcs gestcllt iund angcnonnuen werden solltc,
was ja nnr Verwirrnng nnd Unzuverllssiglieit fernerer Znfuhren von
Qzcecltsdber zur PoJge haben Iiann. - So wenig wir ZII Verehrern
der Spanischen Politilr iin Allgemeincn gehiiren, so Iriinnen wir doch
nicht liiugnen, dass es uns gcfreut hat, dass die Spanische Kegiernng
sich so gut aof ihren Vortheil versteht, und niir nichts dir nichts
dnrch hohe Queelcsilberpreise die ganze Welt in Contribntion setzt. Oestreich scheint das Beispicl des Spanischen Cabinets nachahnien zu
wollen.
Die Yreise von Aloe halten sich fest, und lia1111 leielrt eine Erhiihung derselben eintreten, da von Zufuhren wenig mehr erwartet
wird. Es traf hier direct voni Cap der guten Ilon'nung das IiamImrger Schiff ,,Wanderer" cin, niit nur 2 Kisten Aloe. Die iibrigc
Ladung bestand, ansser Naturalien, a u s nur wenig Interesse gewiihrenden Artilreln.
Yon China iegia sollen 2000 Seronen circa 240,000 Pfd., die nur
aus Mangel an Eseln noch nicht an die Kiiste haben transportirt werdcn
liijnnen, ini Innern von Amerilia bereit liegen. Wenn auch diese Zufuhr noch eine Zeit lang ausbleiben wird, so habeii wir dcnnoch lrcin
Vertrauen EU dern, mag inan sagen, was inan woIIc, doch nur ,,lriinstlich" gehobenen Preise.
Die grosse Speculation anf China w g i a und Chi& hat sich indcssen fest behauptet. Die 14auptunternchiner in England und Pranlireich sind, wie es scheint, im Uesitz grosser Mittel, die ihr Beginnen
niit Consequenz durchfiihren zii wollen scheinen ; wir niiissen die
Preise heute aberinals hiiher not.iren.
Die Mandelpreise haben sich , ungeachtet der eingetroffcnen Znfnhren, bchauplet. - Oh und in welcheni Grade die Iiglte den in
Bliithen stelienden Biiunien geschadet hat, liisst sich mit Bestimnitheit
noch nicht ermitteln. Die .Bericht.e lauten nicht iibereinstiiiinient, und
sind iiherhaupt aiich wohl nicht so ganz zuverliissig, da cier Wiinsch,
Speculation zu erregen und dadurch Auftrage herbeiznziehen, zu klnr
durchscheint.
Vun Carnccas-Cucao traf eine ltleine Ladung ein, die wir gekanft
haben, da sie jedenfalls hesser, als alle iibrige him vorriithige Waare
ist. I)er von Bordeaux erwartete Balsam Peru ist noch nicht hier
angekonimen, wir crwarten ihn aber tiiglich. Den l'rcis liiinnrn wir
in Polge der kleinen, dircct eingetroffcnen Znfiihr schon jetzt eriiiiissigen. - Die in unserni letzten Berichtc erwiibiiten 60 Ballen circa
Vereinsaeitung.
367
12,000 Pfd. Rnd. liquiril. nzdt. von St. Petersburg sind leider nicht
besonders schOn von Qualitat, was wohl mit darin seinen Grund haben
mag, dass sie so sehr lange unterwegs gewesen sind, da das Schiff,
womit sie verladen waren, init Iiavarie in Norwegen eingelaufen gewesen ist. - Die ehenfalls in unserm letzten Berichte erwlhnten 9
Fass circa 6000 Pfd. Gallei8 sind leider gering von Qualitat, grdsstentheils schr lilein und unansehnlich, iind nicht schdn schwarz; es hat
sich noch ltein Kiufer dafiir gefunden, was auch so leicht nicht der
Fall sein wird, uud jedenfalls nur cu sehr billigem Preise zu erwartcn ist.
Von S i e r r a L e o n a tram das Hanibnrgcr Schiff ,,Herold", nebst fast
der ganzen Ladling hiesigen Herren Gebriider S c h i l l e r et Comp.
gehdrig, mit:
Caffee, Cucao, J q b e r , Pfeffer, Niissen, Wachs, Hornern, Elephantcnzahncn, Hauten, Pulmoel, 19 halbe Seronen Gummi (verniuthlich Copnl) und 71 Kisten Arrow-Root, die, wenn sie von Qnalitiit
nicht besser, als die friiher von der Afrilcanischen Hiiste eingetroffenen
Zufuhren seiu sollten, dern hier so sehr fiihlbaren Mangel an schiinein
A r r o w - h o t nicht abhelfcii wiirden, da wir auch im vorigen Monat
(wenige 3 lcleine Passer abgerechnet) ganz ohne Zufuhr davon geBlieben sind. Von Vera Cruz trafen 27 Seronen circa 5000 Pfd. Rad. Jaalappae
cin, die aber leider theilweise bcschiidigt warcn. Die beschadigte
Waare ist in Auction mit 22-26
Sch. Courant per Pfd. bezahlt,
fiir die gesunde wird 33 Sch.-Cour. per Pfd- gcfordert, wozn sich
aber lteine Nirufer bis jelzt gefnnden haben. - Ferner von Vera Cruz
eingetroffene 59 Seronen, wurden ebenfalls heute in Auction zum Verliauf gebrachl, fanden aher k i n e Naufer, mit Ansnahine von 6 beschiidigten Seronen, die a 28 Sch. Cour. per Pfd. verlianft wnrden. Von Lissabon trafen 57 Firsser Gtrnz,. Copal, westindische nature11
Waare ein, die, obgleich von Seewasscr beschadigt, dcnnoch in Auction
mit hohen Preisen bis 15 Sch. Cour. per Pfd. bezahlt wurden. Von
Havanna trafen 45 Seronen circa 4000 Pfd. Hondarus Sassaparill ein,
die theils aus guter, theils aus mittel Waare bestebend, sogleich Klnfer
circa 20 Sch. Cour. per Pfd. fanden. Wir hatten auch aine directe
Zufuhr von Honrluros Sassapurill, niimlich von Beiice, einem IIafen
in der Honduras Bay, bestehend aus 137 Seronen circa 10,000 Yfd.,
wovon leider 92 Seronen beschldigt geliefert nnd die in Auction am
2. d. M. verlcaull worden sind, je nacltdein die Beschiidigung mehr
oder minder bedeutend, und je nilchdem die Qualitiit mehr oder minder
schdn war, zu 58-14 Sch. Cour. per Pfd.
Von Macisblumen, Mucisn-issen und Nelken, B U S der ltiirzlich statt
gefundenen grossen Ilollindischen Auction, sind die neuen Zufuhren,
in schdner Waare bestehcnd - die Niisse sind nur etwas lclein hier eingetroffen. Dic I'reise sind, niit Ausnahnie von Niissen, die
billiger zu notircn sind, wenig veriindert.
Von Triest nnd Livorno sind Zufnhren von frischeni Sent. cynae
Befberice, woran es lange gefehlt, hier angeltommen. - Von RewYorlc wurden hier 5 Kisten Quercitronenextract importirt, ein, so vie1
wir wissen, hier ganz neuer Artiliel. - Yon Fol. Scnnctc Alexdr.
liaben wir, freilich etwas gebrochen von Blatt, sonst aher besonders
schdn, neue lirlftige Waare erhalten ; was znniichst darin seinen Grund
hat, dass der Pasrha vgn Aegypten nach langem Zogcrn endlirh auch
m f diesen Artilcel die Znriicknahme des Monopolsystems ausgcdehni,
Verehweitung.
368
hat, so dass die erhaltene Senaa, der Versicherung dcr Absender ziifolge, yon der Eirisammlung von 1842 ist. - Die Preise von Ciystalltsrtari sind in Franltreich gewichen und haben auch in Ilalien ein
Sinlten derselben herbeigefiihrt ; nnr die ‘feinste, doppelt-raffinirte,
iiiilcliweisse Waare, welche nnr cine Fabrilr in der Loinhardei, durcli
iirtliche Einfliisse begiinstigt, SO schijn zii liefern iin Stande ist, hat
sicli im Preisc behauptet.
Von Rad. fipecacundae sind, laut Bericht aus Rio de Janeiro,
iin vorigen Jahre circa 19,000 l’fd. exportirt, 8000 Pfd. davon nacli
England, 8000 nach Franltreicli nud 3000 nach den Hansestiidten.
l i t den1 Handel im Allgemeinen sieht es daselbst inisslich aus.
Es waren inehrere Fallissemente daselbst ausgebrochen, in Folge von
Unternehmungen in Caffee nach.Europa, wo die Preise im v. J. bedeutend fielen, wlhrend den Pflanzern in Rio gate Preise bezahlt
worden waren. Wie enorin die Caffee-Ausfuhr aus Rio zugcnonlmen,
helieben Sie a i l s folgencler Angabe zu ersehen; sie belriig: 1820 97,500
Sack, 18.25 183,000 S., 1830 392,000 S., 1835 G17,OOO S., 1840
1,070,000 S., 1841 1,020,000 S., 1842 1,175,000 S. (Ein Sack ist
circa 150 Pfd.)
Die Berichtc aus St. Pctersburg lauten fiir den Handel daselbst
leider nicht giinstig. Der lelztc gelinde Winter war deni Abzug in’s
Iiinere von Russkuid sehr hinderlich gewesen, da es an eiuer gutcn
Schlittenbahn, - den Russen so wichtig, wie IIIIS die Eisenbahncn gefehlt hat. Die in den lctzten Jahren gemachten tranrigen ErIalirungen, in Folge Cehlgesclilagener Speculationen, hattcn allen linternelimungsgeist gellhmt, und war der Credit durcli leider schr zahlreicli
susgebrochcne Fallissemente sehr geschwiicht worden. - 1’:s waren
daselbst iin vorigen Jahre filr eineii Werth voii G l illillionen SilberKubel, 160 Millioncn &Iarlt Hanib. C,oorant, eiiigefiihrt, dagegen nur
fiir 33 Millionen Silher-Rubcl, 87 Millionen Trlarlr Hamb. Courant, aasgcfiihrt.
DIaii hoffte, dass die letzte gesegnetc Getreide-Ernte, selbst
wenn es nuch nicht z ~ i i nExport ltomuien sollte, dieses enorme und
iingewtihnliche Rlissvcrhiltniss einigerniaassen ausglcichen werde, und
versprach sich von der, vonl Kaiser erthcilien Erlauhiss, .onverzollte
Importen frei wieder ausfiihren zu Itiinnen, giinstige Resultate fiir den
IIandel in1 Allgemeinen. - Man beabsichtigte ’eiiie Asseciiranz-Coinpagnie gegen Secgefahr, woran es daselbst bisher glnslich gefehlt, ZII
crrichten, was allerdings fiir’s Ausland, also auch fiir Ilambiirg, nkht
yortheilhaft ist, da dadurch auch fiir die hiesigen Assecuranz-Coinpagnien ein Ausfall in der Einnahnie an Prlniien cutstellen wird. Viir ihre RhnLarLer beharrt die russisclie Regierung auf tlein fruhern
Preis yon 110 Silber-Rubel per Pud VOII 40 Pfd. (circa 33 Pfd. hiesig)
h i einzelnen Kisten von circa I G O Pfd., - oder 100 Silbcr-Rubel 1)ci
40 Kisten, die dann vom Lltesten, neuern und neuesten Vorrathe zii
gleichen Theilen abgeliefert werden ; hei Uebernahme von weniger
als 10 Kisten jcdoch nur irom altesten Vorrathe, die niclit als bestc
12laaLnrber Bezeichnet werrlen Icrrnn.
Die- gegenwiirtige wiedcr grijsscre Concurreiiz der Ostindischen
Rlaalavbev hat noch lteinc Aeiiderung in obigcn inisslichen Bedingnngcn
\-eranlasst, was nber hoifenllich nicht gar lange Zeit. dcr Fall sciii
w i d . - Von Backnrischer RbnbarLer war Vorraih, und ward anch
von dcr iiber Taschheut zaweilen cintrcffenden Sorte in ltiwzcni cine
lileinc Zufuhr erwartct.
\’on gcsrhiiltetii Siisshol; war zicnilich vie1 Vorrath. - Sglrtet8
’
~
369
cydonior. war schalenfrei gar niclit aufzutreiben, und dennoch hoch
im Preise.
Von Senz. c y m e leot. waren iin vorigen Jahre 5319
Pud (circa 180,000 Pfd. Hanih. Gewicht) ausgefuhrt, und fehlte es in
diesem Jahre an Auftrlgen, was sehr erkliirlich ist, da das Auslaud
wohl noch mehr als hinreichend versorgt sein wird; fiir die in St. Petersburg eintreffenden Zufuhren zeigte sich daher wenig KauAust.
Die Ernte yon Anis und Ktimmel war im vorigen Jahre sehr ungiinstig ausgefallen; von Keimmel war gar -kein, und. von Ants nur
sehr unbedeutender Vorrath, und nur von geringer, namlich leichter
und von Farbe dunltler Waare. Von 01. anisi et caroi waren, da die
Samereien nur sehr wenig iilhaltig gewesen waren, deshalb ebenfalls
nur geringe Vorriithe zu hohen Preisen.
Von Canthariden war noch Vorrath zu den bisherigen billigea
Preisen.
Gasloreurn Sibiric. erhielt sich auf dem friihern Preise. Von A,*tnenischem, in von den Fetthauten gereiiiigter Waare, zu nur sehr
wenig billigerem Preise, als wozu das sibirische zu haben ist, war
ebenfalls Vorrath.
Von Moschus cabardin. war in frischer, aber
noch sehr feuchter Waare, und zu verhaltnissmassig hiihern Preisen
auch von bester abgetrockneter Waare, Vorrath. Von Gallen, Gum. ammiac. und Galbanurn war Yorrath; fiir die
Gummata zeigte sich aber wenig Begehr fiir's Ausland. Herba Balotta
lanata war auf Befehl der Medicinal-Behorden zwar am Baikalsee
gesaninielt worden, indess die erwartete Zufuhr noch niclit eingetroffen.
Fol. Rhododendr. chrysanth. waren nur in gelblichen Blattern vor~thig.
Von Oeuli canerori war nur sehr gcringer Vorrath. Von Lycopodium, welches dem deutschen an Qualitiit sehr nachsteht, war ebenfalls nur unbedeutender Vorrath.
Von Ifausenblasen in Blattern war ziemlich vie1 gekauft werden,
wodurcli die Preise aber bieher nur wenige Procente gestiegen waren;
fiir Hawsendlasen in Kringeln nahm der Begehr immer inehr ab.
Dass wir in diesem Berichfe aus St. Petersburg mancher, nnr
wenig Interesse darbietenden Artilrel erwihnt haben, wollen Sie giitigst
damit entschuldigen, dass wir Ihiien einen Bericht uber siimmtliche
von dort komniende Droguen zu geben wiinschten. Wir erlauben uns
noch, Ihre Aufinerksainkeit auf die verschiedenartige Qualitftt der im
Haudel vorkommenden Sorten von Hausenblasen, nach den in St. Petersburg daffir bezahlten Prcisen, zu lenken. Es ward daselbst nimlich
bezahlt fiir:
Hawenblaoen in Blattern :
Prima . . . . . . . . . 440 Rubel Banco Assignat. per Yud.
Secunda
. . . . . . . . 220
Sterleb . . . . . . . . . 275
Samocoy gewalete und gebleichte I 4 0 Hausenblasen in Kringeln :
r
Hleine Patriarch . . . . . . 510
Prima . . . . . . . . . 450
- Secnnda
. . . . . . . . 350
Grosse Uralsche . . .
. 440
Kleiue gebleiclite Samacoy . . 170
(i Pud circa 33 Pfd. Hamb. Gewicht. - I Rubel Banco Assign.
circa 12. Sch. Ilamb. Cour.)
24
Arch. d. Pharm. LXXXIV. Bds. 3. Hft.
-
-
-
A
-
-
-
--
-
-
-
-
- -
- - -
Vereinsxep'tung.
370
Die Preisverhderungen seit dem 1. April d . .I.
sind folgende:
N i e d v i g e r.
c* fa Pa%
C% P P.Eb
Acid. Nitric. . . . - 5& I NatmmsuIph.Lis dept. 9 - 100
,, tartaric. . . . I 7 I Nuces Noschat. opt. 2 8 I
Amygd. ninar. Prov. . - 9
1 0l.menth.pip. americ. 8 I
Balsam. Peruv. . . 5 8
I 01.menth.pip. anrcric.
Caro citri . . . . - 10
1
rect. a h . . . . 9 8
1
Crocus Hyspanic.
. 33 8 i 01. rappar.crnd. , 30 - 100
Crystalltartari Gall.
55 - 100 ,, ,,
dept.
34
100
,, ,, Ital. opt. alb. 65
100 Opiumtheb. ray. opt. 10 1
,, ,, 1tal.med. alb. 60 - 100 Phosphor
6 1
Ferrum lactic. . . . 44 1 Rad. Chinae pond.
50 - 100
3 12
Gum. Elemi W. J.
1 ,, Gent. rubr. Gall. 17
100
Bali chrom. ruhr.
I4
1 ,, Ircos flor. opt.
44 - 100
,, oxymuriatic.
3
1 ,, ratanhiae
- 10 1
,, sulphuric. . . 31 - 100
rhei 4 mdt. opt. 4 8
1
Lign.Brasil. citr. gen. 5 1 2 100 ,, ,, h ord. und
Magnesia carb. leviss. - 12
1
ned. 1;-3
1
,, sulph. angl. 9
100
,, opt. pulv. ff. 6
1
Hangan. C J X Y ~ .Nativ.
Zingiber condit.
opt.
10 8 100
in circa 5 PfundsTopfen niit 2.f Pfd.
Mangan. oxyd. Nativ.
pulv.
12 8 100
Thara.
1
i
Minium angl. . . . 20 - 100 Sang. dracon. opt. in
Morphinumacetic.
7 8 31
Bast
2 13
I
,, muriatic. 8 - 1 Sem. cynae Ostind.
4
I
pur. cryst. 10
1 Sem.liauir.ca1abr.oat. 55
100
,, sulphuric. 8 8 1 Sulphir eitrin
I 0 8 100
I Terebinth. Gallic.
17 8 100
Moschus tonqu. in ves. GO 96 1 Terra Catechu citrin. 21
100
3,
3,
ex 9 ,
Natrum carh. acid.
- 5
8 I 9,
,, fusca 20
100
24
100
,, 77 cryst. 7 8 100 Zincuin German.
Hoher.
Cm& P
CmgcP P - B
Acid. Succinic. sublim. 19 1 Gum. Senegal nature11 73
100
Chinin. snlphuric.
7 8 3 1 Hydrargir. viv.
4 8
i
,, anion.muCinnabar rubr. Aust. 4 6 G I
Chin. 4 14
I
riat. 6 8
i
,, depurat. 6 12 i
Colophon. depur. . 11 8 100
Cort. chinae regia sinc
,, jodatum . 56
I
1
,, mur. corepid.
3 A
rossiv. 4 12
Cort. chinae regia sine
I
1
,, mur. mite 5 8 1
pulv. ff. . . . . 4 8
,, mut. mite
Cort. citri . . . . 17 8 100
Flor. carthami opt. . 1 3
I
1
PPt. 6 8
Flor. Ros.rubr. med. 4 11. G
1
,, mur. mite
Gallen in Sorten
56 - 100
ppt. a. ni. Berz.
7I
Gum. Benzoes med.
2 4
1 Hydrargir. oxyd. rubr. 5 8
I
,, Copal W. J. naoxyd. rubr.
turell 1 3
1
1
PPt. 6 8
,, Gunjaci opt.
2 4
1
1
,, oxyd. nigr. 19
4 4 51
,, perjod.
,I
,, med. . 1 8 1
.
.
. .
. . . .
.
. ..
-
.
.. . -
,,
-
. . . .
. . . . .
.
.
Pa%
.
. .
..
.
. . . . .
. .
.
.
-
. . . . .
.. .- .
..
. . -
-
,,
-
-
,,
,,
. . . . .
-
-
-
-
.
,,
.
-
371
Vcreinszeitwag.
[email protected] fd p.R
Cnl&/ fl
1Iydrarg'ir.zoolic.pur. 32 1 01. cassiae . . . . 9 8
Jodtmi Anglic.
. . 9 8 1 Had. Galangae
21
Lignuin B r a d rabr.
liqoir. Indt. opt. 33
gem. . . .
. 5 12 100 ,, ,, mdt. nied. 28
01. cajnpnt. vcr. . . 5 12 B t l Soccin. rasur.
. . - 10:
Aniygd. aniitr. Berbericc, Cort. Simaruba, Flor. carthami med.
11LISCLIS f~elniintochor
ton fe'ehletL.
JIit Hochachtung zeichnen ergebenst
H a s c h e und W o g e .
.
. .
,,
.
-
P.G
1
100
100
100
1
und'
9) Allgemeiner Anzeiger.
Anseiye, betreffend dus pliurnzacmtisdie Institut in J c m
In unserrn institute Iteginnen bald nach Rlicliaelis die Vorlesungcn
und praktischen Uebuiigen ffir das \Yiuterhalbjnhr 18+$ Die Einrichtung des Instituts erhellet aus dem sechsteri Bericht im Januarhefte
dieses Archivs voni Jahre 1831. In dein bnld erscheinendeu siebenten
Bericlite werden diejenigen Abinderungen angcgeben werden, welche
seit jener Zeit in der Vertheilung des Unterrichts zu treffen zweclcinassig schienen. Nameutlich ist ciue noch strcngere Trennung der diemisclien und botanischeii P h a ~ d r o g n o s i edorchgefhhrt und letztere
gegenwdrtig vom Ilrn. Professor S ch 1 e i d e n Cbernoiiimen worclen. Anineldongen zum Eintritt in d i e m Institut oder Anfragen, welcbe mit
gleiclizeitiger Uebersendung der Slntutcn punctlich bcantwortet werden, sind w o moglich friihzeitig an den utiterzeichneten Director der
Lehranstalt zu richten.
Dr. €1. W a c k e n r o d e r ,
Jena, ini Juni 1843.
Crossh. Ilofr. 11. Prof. an der Univ. zit Jena
Anzeigera.
Die Versammlung des niaturwissenschanlichen Vereins am Harze
wird in dieseni Jahre am 26. iind 27. Joli in Eislcben statt finden.
Am 21. Juni wird die Kreisversaminlung in Dessau gehalten, ah
welchern Tage daselbst eine Bl~unenaiisstellungr des Gartenbauvereins
statt findct.
Annonce.
Die eiuzige sclir gilt eingerichtele Apolheke, reines Medicinalgeschafl, eiiier freundlichen i n sehr schdner und hochst wohlhabender
Uingegend in d w Provinz Spchsen belegenen Stadt, zu dercn Ucbernalime eine baare Anznlilung \on circa 7000 Thlr. crforderlich ist, sol1
uerhauft werdcn.
Milhere Narhricht hieruber ertheilt
E d u a r d ( ; r e E S l C r zu Erfurt.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
583 Кб
Теги
18430840346, ardp
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа