close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

ardp.19372750214

код для вставкиСкачать
Bucherschau
143
teilungen von allgemeinem Interesse. Auflosung von etwa 5000 Pseudonymen.
Begriindet und herausgegeben von Herrmann A. L. D e g e n e r. X. Ausgabe,
vollkommen neubearbeitet und bedeutend erweitert. Berlin 1935. Verlag
von Herrmann Degener. 1833 Seiten. Preis geb. 44,- RM.
Wer im offentlichen Leben steht, wer an leitender Stelle sich befindet,
sei es bei Behorden oder Gesellschaften wissenschaftlicher oder gewerblicher
Art, und so einen regen Briefwechsel unterhalten, oder Umgang mit vielen
Menschen pflegen muB, der kann eigentlich ein Nachschlagewerk wie Degeners
,,Wm ist's?" gar nicht entbehren. Im Verkehr mit den lieben Nachsten ist es
ja so niitzlich, sie kennenzulernen und zu wissen, wes Geistes Kind sie sind.
Hat man das erst erkannt, dann ist der Weg zu ihnen schnell gefunden, und
auf diesem Wege ist uns Stutz und Stab Degeners ,,Wer ist's?" Nicht gibt
uns Degeners ,,Wer ist's?" etwa ein Sicheinmischen in private Angelegenheiten, oder gar die Befriedigung der Neugierde, nein, es klart uns auf, mit
wem man zu tun hat und schlagt den richtigen Akkord an, urn uns auf den
noch unbekannten M,enschen einzustellen. Hab ich den Werde- und Bildegang eines Menschen erkundet, weiB ich, wer er ist, dann finde ich leichter
Zugang zu seinem Innern, als wenn ich ihm fremd gegenubertrete. Die praktische Bedeutung des Degenerschen Werkes ,,Wer ist's?" tritt also klar zutage.
Es ist ein groDes Nachschlagebuch, das uns in vielen Lebenslagen hilfreich zur
Seite steht. Wer es in der Bibliothek hat, mochte es nicht missen. GewiB, die
Anschaffung ist bei einem so umfangreichen Werk immerhin nicht billig, aber,
gemessen an seinem Nutzen, ist das Werk preiswert zu nennen. Haltet einmal
Umschau in dem Buch, blattert darin, und euch zieht es immer wieder zu ihm.
D'abei lernt man mancherlei und steht durch dieses Werk gleichsam in stillem
Verkehr mit interessanten Menschen. Wer sich iiber eine Personlichkeit unterrichten will, wer familienkundliche Forschung treibt, wer aich den Zugang zu
fernstehenden Menschen im Verkehr erleichtern will, der benutze das
Degenersche Sammelwerk ,,Wer ist's?"
Die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens. Ein Leitfaden fur die
Praxis. Von Dr. Werner 0 t t 0 , Reg.-Rat, Wolfgang G a h t g e n s , Ger.Assessor, und Dr. Werner D i c k m a n n , Ger.-Assessor, Berlin 1936, Carl
Heymanns Verlag, 68 Seiten, Preis br. 2,- RM.
Der Leitfaden befa& sich mit der Bekanntmachung des Werberates der
deutschen Wirtschaft vom 5. Mai 1936 und den dazugehorigen Ausfiihrungsbestimmungen, betreffend die Werbung auf dem Gebiete des Heilwesens, zur Erganzung der siebenten Bekanntmachung des Werberates vom
21. Marz 1934 (Reichsanzeiger Nr. 69), bekanntgemacht mit Zustimmung des
Reichsministers des Innern, des Reichswirtschaftsministers und des Stellvertreters des Fuhrers.
Der Verfasser des Leitfadens erhebt keinen Anspruch auf erschopfende
Auskunfterteilung in allen Rechtsfragen, die bei der Neuregelung in vorliegende Gebiete entstanden sind, sondern will den Beamten, den Werbungtreibenden und dem Werbegestalter in die Grundgedanken einfiihren
und die Kenntnis der neuen Vorschriften vermitteln. Hierzu dient einerseits ein ausfiihrliches Eingehen auf die Vorgeschichte und die Durchfiihrung
der neuen Bestimmungen durch das Gewirr der alteren Bestimmungen, sowie
anderseits die Umgestaltung eines eingehenden Sachregisters. Gerade wegen
seines geringen Umfanges und der erwahnten Vorzuge diirfte der Leitfaden
ein wertvoller Berater fur die beteiligten Kreise sein.
W.
Miehes Taschenkalender der Botanik. Erster Teil: Morphologie, Anatomie,
Fortpflanzung, Entwicklungsgeschichte, Physiologie. Mit 316 Abbildmgen.
9., verbesserte Auflage, bearbeitet von Dr. Walter M e v i u s , 0.Professor an der
westfalischen Wilhelms-Universitat zu Miinstcm, 1937. Georg Thieme, Verlag,
Leipzig. 206 Seiten, karton. 5,85 RM.
144
Bucherschau
Gelegentlich der Besprechungen der fruheren Auflagen (h. 1. 1928, S. 127,
1931, S. 288, 1934, S. 536) ist der Zweck und der Wert dieses weitverbreiteten,
fur Studierende bestimmten Buches in eingehender Weise gewurdigt worden.
Es sei kurz erwahnt, daB die zweckmaBige Einrichtung durch Einfugung unbedruckter Stellen fur Notizen zwischen den durch ausgezeichnete Abbildungen erlauterten Textstellen das muhevolle und unproduktive Mitschreiben
im Kolleg beseitigen soll, so daB eine wertvolle Mitarbeit wahrend des Vorrrages gewahrleistet wird. Das Buch ist in allten Besprechungen als ein Lehrmittel ersten Ranges angesprochen worden, das sowohl fur Vorlesungen wie
fur praktische Arbeiten seinen Zwrck zu erfiillen imstande ist. Diles gilt
sebbstverstiindlich auch fur die vorliegende neunte Auflage, in welcher nach
der vor dpei Jahren grundlich umgearbeiteten 8. Auflage nuT kleine Erganmngen vorgenommen zu werden brauchten, und nur die Vererbungslehre eine
vollstandige Umarbeitung und erhebliche Erweiterung erfahnen hat unter b i gabe neuer Abbildungen.
W.
Die Pilze Mitteleuropas. Herausgegeben von der Deutschen Giesellschaft
fur Pilzkunde, der Deutschen Botanischen Geselbchaft, dem Deutschen Lehrerverein fur Naturkunde unter Redaktion von H. K n i e p , Berlin, P. C 1 a u s s e n ,
Marburg, und J. B a B , Stuttgart, mit Verwertung des Nachlasses von Adalbert
R i c k e n. Verlag von Dr. Werner Klinkhardt, Leipzig. Ppeis je Lieferung
5 RM., bei Vorausbestellung 4 RM.
Nachdem im Jahrgang 1934, h. I., S. 852, die 13. Lieferung des 1. Bandes
dieses ansehnlichen und lehrreichen Werkes, im Jahrgang 1935, h. I., S. 64, die
1. Lieferung des 2. Bandes, im Jahrgang 1935, h. l., S. 64, die 14. Lieferung des
1. Bandes und im Jahrgang 1935, h. I., S. 430, die 2. Lieferung des 2. Bandes gewurdigt worden sind, liegen jetzt erfreulichenveise 'die Lieferungen 1 bis 12 und
15 bis 16 als AbschluB des 1. Bandes, sowie die Lieferungen 3 und 4 des
2. Bandes vor. Es wiirde zu weit fuhren, auf das Nahere des InhaItes und die
Schonheiten der Darstellungen im einzelnen wieder dnzugehen. Es sei nur
wiederholt hervorgehoben, daO sich die anfangs geauBerte Annahme, es
handle sich um das umfangreichste Werk auf dem Gebiete der Pilzkunde,
und daB dasselbe von groBer Bedeutung fur die Wissenschaft im allgemeinen
und fur die Pharmazie im besonderen sein wird, siegreich durchringt. Die
15. und 16. Lieferung des 1. Bandes behandeln den Boletus pseudo-scaber,
sangineus, felleus, aestivalis, und die 3. und 4. Lieferung des 2. Bandes u. a.
Exidia gemmata und glandulose truncata und Grilletii und andere Arten der
Gallertpilze und Milchlinge.
W.
Methodik der Hormonfarschung. Von Christian B o m s k o v. 1. Bd.
Schilddruse, Nebenschilddruse, Nebennierenrinde, Nebennierenmark, Pankreas. 251 Abbildungen, 184 Tabellen. Leipzig 1937. G. Thieme. 716 Seiten.
Preis geb. 56 RM., br. 54 RM. - Berichterstatter: Dr u c k r e y, Berlin.
Das vorliegende Buch schlieBt sich an das Werk des Verfassers uber
Vitamine an. Behandelt ist etwa die Halfte des Gesamtgebietes der Endokrinologie. Im Vordergrund stehen die Methoden der Driisenextrakt- und
Hormondarstellung sowie die der biologischen Auswertung dieser Produkte.
Da hierbei nicht allein einzelne spezifische Wirkungen erwahnt sind, die im
klassischen Sinne als Test in Frage kommen, sondern alle uberhaupt bekannten Hormonwirkungen unter diesem Gesichtswinkel besprochen sind, gibt
das Buch uber seine eigentliche Bestimmung hinaus auch einen ausgezdchneten
Gberblick uber den heutigen Stand der Hormonforschung. Die Sorgfalt und
Luckenlosigkeit der methodischen Angaben, die in zahlreichen Fallen auf
eigenen Erfahrungen fuRen, verdient die groRte Anerkennung. DaB alle diese
methodischen Erfahrungen der Weltliteratur mit uberle,gener Kritik gewertet
sind, macht das Buch 2u einem zuverlassigen Berater bei der praktischen
Arbeit. Der Wert des Inhaltes rechtfertigt durchaus die uber das ubliche
MaB hinausgehenden Anschaffungskosten.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
180 Кб
Теги
19372750214, ardp
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа