close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

2320479

код для вставки
206
ben, als die sonst aufgestellten; miigen dieselben nun lediglich empirisch molecular sein, wie die von B e r z e l i n s noch sein mursten,
oder, nach der modernen Hypothese der eonstanten Atomigkeit, am
wirklichen Griinden molecular aufgefaibt werden.
Mkiner Ueberzeugung nach k a n n und m u f s die electrochemische
Auffassung jetzt auch streng a t o m i s t i s c h sein. Sie sieht in dem
thatslchlich gegebenen Wechsel des Verbindungswerthes , im Gegensatze des Positiven und Negativen , im Einflufs der verschiedenen
Lagerung u. s. w. nur besondere AeuCserungen der Eigenschaften
der Elementsratome.
Lund, April 1869.
78. C. A. Martins and
H.Wichelhans: Ueber Binitrokresol.
Seit einiger Zeit kommt unter dem Namen Victoria-Gelb oder
Afiilin-Orange ein rothes Pulver als Farbatoff in den Handel, welches
intensiv gelbe Liisungcn liefert und im allgemeinen Verhalten Aehnlichkeit mit Binitronaphtol-Verbindongen zeigt.
Wir haben diese Substanz untersucht und gefunden, d d s sie beinahe reines Binitrokresol- Salz ist.
Daa daraus abgeschiedene Binitrokresol lost sich leicht in Alkohol, Aether, Chloroform, Ligroin, sowie in heitem Wasser, und wird
bei langsamem Erkalten oder Verdunsten dieser Lasungen in nur
schwach gelblich gefiirbten Krystallen erhalten, die bei nicht hinreichender Menge der Losungsmittel unter den letzteren zu oligen Massen
zusammenschmelzen, aber bald wieder erstarren.
Tm trockuen Zustande scbmilzt die Substanz erst bei 109- 1100.
Dae Silbersaiz ist ziemlich schwer IGslich uud scheidet sich bei
langsamem Erkdten einer Mischung vou Binitrokresol in AmmoniakLiisung und sdpetersaurem Silher in wohlausgebildeten, orangerothen
Nadeln ab.
Die Eigenschaften dieses Binitrokreaols stimmen mit den bisherigen
Angaben nicht iiberein.
Nach Dlrclos
ist das am Kresolsulfosiiure zu gewinnende
Binitrokresol ein gelbes, in Alkohol liisliches, durch Wasser fallbares,
aber nicht erstarrendes Oel.
B e i l s t e i n und Kreusler**) dagegen erhielten bei der Einwirkung
von rauchender SalpetersBure auf Xylol neben Toluylsaure, Terephtalsiiure und Nitrotoluylsiiure ein krystallisirtes Binitrokresol , welches
bei 85O schmolz.
.
">
+) Ann. Chem. Pharm., CIX, 185.
") Jnhresbar. f. 1866, 860.
207
Wir haben nun die verschiedenen Methoden, die zn Binitrokresol
fihren kiinnen, vergleichsweise ausgefiihrt und gefunden, dafs der durch
Einwirkung von salpetriger Sfure auf Toluidin erhaltene Kiirper die
von-’eilstein
und K r e u s l e r angegebenen Eigenschaften hat. Die
auf diese Weise erhaltenen gelblichen Krystalle, die durch Ueberfuhrung in Sake gereinigt wurden, schmelzen bei 840.
Das Silbersalz besafs die Zusammensetzung dcs Binicrokresol-Silbers; dasselbe unterscheidet sich im tiukern Ansehn von dem oben
beschriebenw dadurch, dcfs es in feineren und dunkler gefarbten
Nadeln krystallisirt, die ein eigenthiimliches Irisiren aeigen.
Dras Verfahren, welches D uclos befolgte, lieferte demselben ein
Gemenge von Nitro-Producten, aus denen nur schwierig Binitrokresol
zu isoliren war. Die analytischen Zahlen sind nicht so zutreffend, d d s
sie die vollkommene Reinbeit der Substanz garantiren. Beim Ausschiitteln des nach der Vorechrift van D u c l o s aus einer geringen
Menge Kresols dargestellten Productes mit Aether erhielten wir durch
Verdunsten des letzteren Krystalle; wir glauben daher, dafs das viillig
reine Rinitrokresol aus Kresolsulfosaure nicht fliissig iut und werden
dies weiter festzustellen suchen.
Einstweilen lafst sich hiernach noch nicht bestimmen, aus welchem
Material das Victoria-Geib dargestellt wird, zumal da noch als dritte
Miiglichkeit die Herkunft aus einem isomeren Toluidh hinzutritt.
Das Rinitrokresol erfahrt eine ahnliche Umwandlung durch Einwirkung von Cyankalium , wie die Pikrinsaure; man erhdilt eine ,8ef
purpurroth gefarbte Liisung, aus der sich nur schwierig Krystalle gewinnen lassen und die bei Zusatz von Sauren gelatiniise Massen
ausscheidet.
Durch Zinn und Salzslure wird unter Reduction der Nitrogruppen
das Doppelsalz einer Base in schhen Krystallen erhalten, mit deren
Untersuchung wir uns beschaftigen werden.
Die Liisungen derselben farhcn sich schon an der Luft und werden
durch Qxydationsmittel lebhaft geriithet. Namentlich Eisenchlorid verleiht denselben eiue ebenso schijne als intensiv rothe Farbe.
79. Bronisles Radaiszewski: Ueber einige Derivete der Phenyl-
essigsiiure (a Toluylsiiure).
Die Phenylessigsiiure wurde nach dem Verfahren des Hm. C a n n i z z a r o dargestellt. Wenn man die Vorsicht anwendet, d a b man das
Tribenzylamin , welches sich immer bei der Einwirkung von Ben+
chloriir auf kiiufliches Cyankalium bildet, entfernt, so kann man die
01 Toluylsiiure durch einfaches Umkrystallisiren aus Wasser reinigen,
und es ist vollstiindig iiberfliissig, erst das Bariumsalz darzustellen.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
124 Кб
Теги
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа