close

Вход

Забыли?

вход по аккаунту

?

2334228

код для вставки
3010
461.
S t a n i s l a u s K r a w a e y n s k i : Ein neuer Titrirapparat mit
automatischer Einstellung des Nullpunktes.
(Eingegangen am 5. October; mitgetheilt in der Sitzung von Hrn. A. Pinner.)
Zur Erlauterung des nebenstehend abgebildeten Apparates d i m e
Folgendes: Die einzelnen Theile sind
1, eine zweihalsige W o u I ff'sche Plasche
(1 - 2 Liter gewijhnlich ausreichend),
VOP
beliebigem Inhalte
2. die Burette mit aiitornatischer Einstellung des Nullpunktes,
3. ein Doppelgebl&se C mit seitlichem Rohr B zum Ablassen
der gepressten Luft.
Die Burette besteht aus
2 Riihren, dem inneren, oben
und unten offenen Rohre b
und dem iiusseren Rohre C,
welches bei a rnit dem Rohreb
verschmolzen ist und oben
etwa 5 cm iiber der Skala
sich zu eincr Kugel erweitert.
Das Ansatzrohr d , welches
mit Gnmmischlauch, Quetschhahn und AusAussspitze oder
auch init Glashahn versahen
wird, dient zum hblassen der
Titrirfliissigkeit.
Die Burette wird mittels
eines gutrn Korkes senkrecht
in den einen Hals der W o u l f f scheri Flasche eingesetzt, so
dass das Rohr b bis an den
Boden reicht, wahrend der
andere Hals der Flasche mit
cinem gebogenen Glasrohre
versehen ist, an dem sich
das Doppelgebliise c befindet.
Beim Gebrauch des Geblasee
steigt die Flissigkeit in das
Rohr b und fliesst in das
Rohr c iiber; das Ansatzrohr B
des Gebllses wird hierbei rnit
den Fingern zugedriickt. Sobald der Nullpunkt A iiber-
301 1
schritten, lasst man das Ansatzrobr B los, und die Fliissigkeitstellt sich bei A von selbst auf den Nullpunkt ein. Fur lichtempfindliche Losungen wird der Apparat atis braunem Glase hergestellt.
Der gesetzlich geschiitzte Apparat wird von der Fabrik chemischer Apparate, M a x K a e h l e r t M a r t i n i , Berlin W., angefertigt.
462.
5. L a n d a u : Zur Kenntniss des Ildesitylens.
[Aus dem I. Berliner UniversitLts-Laboratorium No. DCCCLXXXXIV. J
(Eingegaogen am 8. October.)
I n der Reihe der Amidoderivate des Mesitylens fehlten zur Zeit
diejenigen, welche die A midogriippe in der Seitenkette enthalten. Auf
Veranlassung des Herrn Professor Dr. S. G a b r i e l habe ich es unternommen, das o - M e s i t y l a m i n und das r o g - D i a m i d o m e s i t y l e n vermittelst der von ihm vorgeschlagenen Methode LU bereiten.
I . a,-Mesitylamin und Derivate.
1) r o - M e s i t y l p h t n l i m i d , (CH& C s H a . CH2. N : CsHq02.
I
Gleiche Gewichtstheile w-Mesitylbromid (CH& . CGH3 . CH2 Br und
Phtalimidkalium werden in eioem Mijrser sargfaltig verrieben, alsdann
irn Oelbad erst eine halbe Stunde bei 22O0 und dann allmahlich bis
235O etwa zwei Stunden lang erhitzt. Eine Probe der braunen, teigigen
Masse muss beim Erkalten vollig erstarren. Das Reactionsproduct
wird zerkleinert, behufv Entferriung tles Bromk:iliums mit Wasser ausgekocht und zulctzt durch Behandelii Iiiit verdiinnter Natrodauge in
der Kiilte von Phtalimid befrreit. Bus Eisessig f d l t dab Mesitylphtalimid i n schneeweisseri Nadeln vom Schmelzpunkt 1570 aus; sie sind
in heissem Eisessig und Alkohol leicht liislich, vie1 scbwerer i n Aether,
Beuzol, Chloroform.
Berechnet
Ci~H15N02
C
H
N
76.98
5.66
5.28
Gefunden
76.77
5.92
-
>
-
5.30
3
- pCt.
Документ
Категория
Без категории
Просмотров
2
Размер файла
166 Кб
Теги
1/--страниц
Пожаловаться на содержимое документа